Übergewicht: Warum es gefährlich ist + wie man es anpackt

Übergewicht entwickelt sich in unserer gegenwärtigen Gesellschaft zum immer größeren Problem (Quelle). Nicht nur die Kosten sind astronomisch, um die ganzen Folgen von Übergewicht medizinisch zu behandeln, auch für die Betreffenden selbst ist dieses Problem natürlich sehr schwerwiegend. Dies zieht auch eingreifende emotionale Folgen nach sich, darum sollte man etwas dagegen unternehmen. Übergewicht ist ein gesellschaftliches Problem, das gelöst werden muss, aber diese Lösung beginnt bei jedem selbst.

Heute ist der erste Tag vom Rest deines Lebens!

In diesem Artikel wirst du das Folgende erfahren:

  • Wie man feststellt, ob man an Übergewicht leidet
  • Welches die gesundheitlichen Risiken von Übergewicht sind
  • Praktische Tipps, mit denen man noch heute sein Übergewicht anpacken kann

Wann spricht man von Übergewicht?

Übergewicht kann man auf unterschiedliche Weise messen. Früher wurde meist das Verhältnis von Körpergröße zu Körpergewicht genutzt. Hierbei galten für Männer und Frauen unterschiedliche Werte. Diese Methode war allerdings nicht sehr verlässlich. Heute wird deshalb hauptsächlich eine Methode eingesetzt, bei der (global) die Fettmenge gemessen wird. Diese Berechnung wird als Body Mass Index bezeichnet. Wie wendet man diesen aber auf den eigenen Körper an?

Body Mass Index = Gewicht in Kilo / (Länge in Meter)2

Beispiel:Wenn man 95 Kilo wiegt und 1,85 m groß ist, wäre die Berechnung wie folgt:

95 / (1,85 x 1,85). In diesem Fall kommt man auf den Wert 28 (abgerundet). Anstelle dieser Formel kann man auch einen Rechner verwenden, mit dem man seinen BMI errechnet.

Diesen Wert kann man mit der folgenden Einteilung vergleichen:

  • Über 30 : Obesitas, krankhaftes Übergewicht
  • Zwischen 25 und 30 : Übergewicht
  • Zwischen 17 und 25 : Normalgewicht
  • Unter oder gleich 17 : Untergewicht (ebenfalls gefährlich!)

Sollte dein BMI über 25 liegen, solltest du jetzt auf jeden Fall weiterlesen.

Im folgenden Video erkläre ich dir, wie die Berechnung des BMI funktioniert, welche Nachteile sie besitzt und welche Alternativen es gibt.

Begehst du unnötige Fehler, die das Abnehmen verzögern?

Teste dich selbst und entdecke deinen “Abnehm IQ”.

Wie entsteht Übergewicht?

Wie es allgemein zu Übergewicht kommt, weiß vermutlich jeder. Das Prinzip ist ganz einfach: Man isst mehr, als der Körper verbraucht, wodurch der Körper die überschüssige Energie für später speichert, und das geschieht vornehmlich über Bauchfett (Quelle). Bei mehr Fett wird dieses auch an den Hüften, dem Po und an den Beinen eingelagert. Auf diese Weise bekommt man Übergewicht.

Somit gibt es eigentlich nur eine einzige Lösung: Schränke deine Nahrungsaufnahme ein. Iss gesund und abwechslungsreich und stimme die Menge an Nahrung auf deine täglichen Aktivitäten ab. Kombiniere dies mit regelmäßiger Bewegung und schon hast du den Grundstein zum Abnehmen gelegt.

Zuerst aber noch etwas über die Gefahren des Übergewichts.

Übergewicht ist gefährlich!

Übergewicht ist nicht nur sehr lästig, teuer und in vielen Fällen auch aus ästhetischen Gründen unerwünscht, sondern es gefährdet zudem auch erheblich die Gesundheit (Quelle). Die folgenden Risiken sind keinesfalls aus der Luft gegriffene Annahmen. Wenn man an Übergewicht leidet, sollte man diese Risiken sehr ernst nehmen! In vielen Fällen stellt sich nicht die Frage, OB man Probleme bekommen wird, sondern nur WANN man sie bekommen wird. Das klingt vielleicht sehr hart, ist aber die unumstößliche Wahrheit.

Gefahr von Übergewicht 1: Krebsrisiko

Da Übergewicht unterschiedliche Gefahren mit sich bringt, steigt zusammen mit ihm auch die Gefahr für Krebs an (Quelle, Quelle). Bei Frauen in der Menopause wird vom Fettgewebe sehr viel Östrogen produziert. Durch diese erhöhte Östrogenproduktion steigt die Gefahr für Brustkrebs, Speiseröhrenkrebs, Nierenkrebs und Gebärmutterkrebs stark an (Quelle). Bei Männern besteht in dieser Lebensphase eine erhöhte Gefahr für Darmkrebs.

Möchtest du ein Beispiel für ein Wochenmenü zum Abnehmen, inkl. Rezepte und Einkaufsliste?

Klicke hier und ich werde es dir kostenlos zuschicken.

Gefahr von Übergewicht 2: Probleme mit dem Bewegungsapparat

Durch das hohe Körpergewicht muss der Laufapparat wesentlich mehr einstecken. Durch die kontinuierliche Belastung werden die Beine zwar stärker und die Wahrscheinlichkeit für Osteoporose (Knochenentkalkung) wird viel kleiner, das kann aber nicht den verstärkten Verschleiß des Knorpelgewebes durch den hohen Druck kompensieren. Dadurch wird man mit der Zeit Probleme mit Gicht bekommen, Schmerzen im (Unter)Rücken und viele Beschwerden an Hüften und Knien haben (Quelle).

Gefahr von Übergewicht 3: Herz-Kreislauferkrankungen

Die Kombination aus hohen Cholesterinwerten und hohem Blutdruck wird langfristig zu Herz-Kreislauferkrankungen führen (Quelle).

Vor allem dann, wenn zudem Diabetes diagnostiziert ist. Solche Probleme werden sich langfristig durch einen Hirninfarkt oder Herzinfarkt bemerkbar machen.

Gefahr von Übergewicht 4: Bluthochdruck

Auch Bluthochdruck kann die Folge von Übergewicht sein. Sowohl der untere als auch der obere Blutdruck wird hierdurch ansteigen, was ebenfalls die Gefahr für Herz-Kreislauferkrankungen erheblich steigert (Quelle). Je länger das Übergewicht anhält, desto mehr steigt die Wahrscheinlichkeit für Bluthochdruck an. Daraus ergibt sich, dass junge Menschen mit Übergewicht im Laufe ihres Lebens wesentlich mehr Gefahr laufen, an stark erhöhtem Blutdruck zu leiden.

Hier erfährst du, wie man auf natürlichem Wege seinen Bluthochdruck absenken kann.

Gefahr von Übergewicht 5: Hohe Cholesterinwerte

Cholesterin nehmen wir zum Teil über die Nahrung auf und zum Teil wird es vom Körper selbst produziert. Das Cholesterin, das wir über die Nahrung aufnehmen, stammt hauptsächlich aus tierischen Fetten, z.B. aus Käse, Butter, Speck, Wurst und anderem Fleisch. All diese Produkte enthalten sehr viel Cholesterin (Quelle). Indem man zu viel isst, und vor allem die hier aufgeführten Produkte, wird sich der Cholesterinwert im Blut erhöhen. Wenn viel Fett in der Bauchregion eingelagert wurde, ist die Gefahr für einen hohen Cholesterinwert wesentlich höher (Quelle).

Es ist allgemein bekannt, dass ein hoher Cholesterinwert nicht gut für die Gesundheit ist und die Gefahr für Herz-Kreislauferkrankungen stark erhöht (Quelle).

Gefahr von Übergewicht 6: Stark erhöhtes Risiko für Diabetes

Zwischen Übergewicht und einer Diabeteserkrankung gibt es zweifellos einen deutlichen Zusammenhang (Quelle). Wenn man an Übergewicht leidet, vor allem dann, wenn es sich bei dem Fett um Bauchfett handelt, wird automatisch auch mehr Fett ins Blut gelangen. Dieses Fett wird unmittelbar dafür sorgen, dass man Probleme mit seiner Insulinsensibilität bekommen wird. Dies wird auch als ‘Insulinresistenz’ bezeichnet. Der Körper produziert Insulin, um den Blutzuckerspiegel im Gleichgewicht zu halten. Wenn der Körper nicht mehr normal auf Insulin reagiert, ist dies der Beginn von Diabetes (Quelle, Quelle, Quelle). Das ist aber noch nicht alles, denn durch die Diabetes kann man auch noch Probleme mit der Leber bekommen, Gefäßerkrankungen erleiden, Probleme mit Nerven, den Nieren und den Augen bekommen. Die Diabetes selbst lässt sich einigermaßen kontrollieren, die Komplikationen sind aber häufig wesentlich schwerer und ernster.

Gefahr von Übergewicht 7: und noch einige mehr…

Menstruationsprobleme, Unfruchtbarkeit, abgestorbene Haut, schlecht heilende Wunden, Schlafapneu, Lungenemphysem, Asthma und Kurzatmigkeit sind ebenfalls einige ernste Probleme, die die Folge von Übergewicht sein können (Quelle).

Gefahren für Kinder

Auch für Kinder ist Übergewicht eine große Gefahr. Sogar eigentlich noch gefährlicher als für einen Erwachsenen, der erst in fortgeschrittenem Alter mit Übergewicht kämpft. Es steht fest, dass unsere Kinder immer dicker werden (Quelle). Um dieses Problem lösen zu können, müssen wir uns zuerst die zugehörigen Ursachen vor Augen führen.

Hier folgen die wichtigsten:

Kinder spielen nicht mehr

Seit dem Aufkommen des Internets und der Social Media sieht man Kinder immer weniger ‘einfach’ auf der Straße spielen. Kinder haben nur noch wenige physische Freunde, dafür aber Hunderte auf Facebook und Co. Die Kinder leben somit viel isolierter und pflegen nur noch Online-Kontakte. Zudem sind die Kinder am liebsten am Gamen oder surfen einfach von einem YouTube-Video zum nächsten. Natürlich ist das Internet und Social Media aus der heutigen Zeit nicht mehr wegzudenken und kann sicher auch für Kinder sehr hilfreich sein, man sollte es damit aber nicht übertreiben! Kinder verbringen einfach zu viel Zeit am Bildschirm, anstelle draußen unter freiem Himmel zu spielen (Quelle).

Kinder nehmen sich ein Vorbild an ihren Eltern

Auch die Erwachsenen werden immer dicker (Quelle). Das ist eine Tatsache. Hierfür gibt es unterschiedliche Ursachen, vor allem zu wenig Bewegung und ungesunde Ernährung zählen dazu. Die Kinder orientieren sich an den Erwachsenen und ‘lernen’ von ihren Eltern. Wenn Übergewicht in einer Familie als ganz normal angesehen wird, werden auch die Kinder ihren ungesunden Lebensstil als völlig normal ansehen und ihn fortführen.

In solchen Fällen mangelt es den Eltern ganz klar am notwendigen Verantwortungsgefühl.

Kinder werden vom (Kinder)Marketing zu stark verführt

Marketing ist ein mächtiges Instrument der Nahrungsmittelindustrie. Natürlich ist es ihr gutes Recht, ihre Produkte anzupreisen, leider wird dieses Instrument aber nur zu oft missbraucht: Die Verpackungen gaukeln einem vor, dass ein Produkt ‘gesund’ wäre (Quelle). Die Kinder glauben das natürlich sofort und konsumieren die betreffenden Produkte in großen Mengen. Ganz normales gesundes Essen, das sich aus Obst, frischem Gemüse und Vollkornbrot zusammensetzt, ist vielen Kindern inzwischen unbekannt. Auch hier liegt eine sehr wichtige Aufgabe für die Eltern. Zudem sollte etwas gegen dieses hemmungslose Marketing unternommen werden, aber das steht auf einem ganz anderen Blatt.

Und was geschieht dann, wenn ein Kind an Übergewicht leidet? Im Prinzip das Gleiche wie mit einem Erwachsenen, allerdings mit dem großen Unterschied, dass die Wahrscheinlichkeit für sich einstellende Beschwerden ungleich größer ist. Das Übergewicht wirkt sich zudem negativ auf das Konzentrationsvermögen und Sozialleben aus (Quelle). In der Pubertät sind dies zwei sehr wichtige Elemente im Leben und Lernprozess eines Teenagers und wie man sein Leben führen sollte. Ein vermindertes Konzentrationsvermögen führt zu einem niedrigeren Schulabschluss und letztlich meist auch zu einem schlechter bezahlten Beruf. Und auch den sozialen Aspekt sollte man nicht unterschätzen: Kinder mit Übergewicht haben weniger Freunde und Freundinnen und neigen mehr dazu, sich vor anderen zu verschließen (Quelle). Sie fühlen sich abgewiesen, was sehr großen Einfluss auf ihr ganzes weiteres Leben haben kann.

Die Gefahren von Übergewicht bei Kindern sind also die gleichen wie bei Erwachsenen, nur um ein Vielfaches größer.

Höchste Zeit, etwas dagegen zu unternehmen!

Wie kann man das Ganze umkehren? Was kann man selbst unternehmen?

Wenn du dir vorgenommen hast, etwas gegen dein Übergewicht zu unternehmen, hast du bereits viel gewonnen. Aber dann geht es natürlich erst richtig los: Um abzunehmen, und es auch wirklich durchzuhalten, muss man sehr motiviert sein. Aber keine Sorge, man muss dazu nicht einmal hungern. Das Abnehmen ist meistens keine Frage des weniger Essens, sondern einfach des gesünder Essens. Natürlich sollte auch das gesündere Essen in Maßen erfolgen; unbegrenztes Essen sollte der Vergangenheit angehören.

Ich möchte hier keine Diätempfehlungen aussprechen oder alle möglichen Nahrungsmittel aufzählen, die man essen bzw. nicht essen sollte. Diese Informationen gibt es in Hülle und Fülle in anderen Artikeln auf dieser Website. Ich möchte mich hier lieber auf einige Empfehlungen konzentrieren, die einem dabei helfen werden, sein Ziel zu erreichen und somit sein Übergewicht loszuwerden:

Übergewicht anpacken Tipp 1: Triff klare Vereinbarungen mit dir selbst und mit deiner Familie.

Der Prozess des Abnehmens ist für den Betreffenden bereits schwer genug. Du solltest deine Pläne darum mit deiner Familie besprechen, um dein Übergewicht auch mit Unterstützung der Familie anzupacken. Wenn nicht nur du, sondern auch dein Partner übergewichtig ist, besteht eine hohe Wahrscheinlichkeit, dass auch eure Kinder an Übergewicht leiden (Quelle). Darum solltet ihr euch hierüber deutlich absprechen. Vielleicht könnt ihr sogar einen Abnehmwettkampf daraus machen. Das motiviert alle Beteiligten, Eltern wie Kinder.

Übergewicht anpacken Tipp 2: Mache aus deinem Vorhaben kein Geheimnis.

Deine direkte Umgebung sollte in deine Pläne eingeweiht sein. Das bietet eine Reihe von Vorteilen: Zum einen können deine Bekannten dies berücksichtigen, wenn du bei ihnen zu Besuch bist, zum anderen kannst du bei ihnen Unterstützung suchen, wenn du einmal schwere (Abnehm)Zeiten durchstehen musst. Wenn sie über dein Vorhaben informiert sind, können und werden sie dich unterstützen. Dieser soziale Aspekt des Abnehmens ist äußerst wichtig (Quelle). Du kannst dir zudem Freunde oder Freundinnen suchen, die ebenfalls abnehmen möchten. Auf diese Weise könnt ihr euch dann gegenseitig unterstützen (Quelle).

Übergewicht anpacken Tipp 3: Wirf alle ungesunde Nahrung weg!

Kontrolliere, vielleicht zusammen mit deiner Familie, alle Schränke. Wirf alle Chips, Cola und alle anderen ungesunden Dickmacher weg. Oh ja, das ist sehr drastisch, es ist aber auch der einzige Weg, um nicht wieder in Versuchung zu geraten (Quelle). Natürlich sollte man diese Dinge auch nicht wieder kaufen. Und vergiss zudem nicht, all die kleinen ‘Verstecke’ für Süßigkeiten, die du selbst und vielleicht auch deine Kinder irgendwo haben.

Übergewicht anpacken Tipp 4: Plane dein Essen für die ganze Woche.

Mache dir jede Woche einen Plan, was du essen wirst (Quelle). Natürlich sollte das Essen gesund, abwechslungsreich und nahrhaft sein. Stelle dir auf Basis deiner Planung eine entsprechende Einkaufsliste zusammen. Damit wirst du nicht nur eine Menge Geld sparen, sondern wirst auch viel weniger in Versuchung kommen, andere unnötige Dinge zu kaufen. Wenn man etwas nicht im Haus hat, wird es einen auch nicht in Versuchung bringen.

Übergewicht anpacken Tipp 5: Treibe Sport.

Sport ist gut für die Gesundheit, das weiß jedes Kind (Quelle). Während des Sporttreibens verbrennt man Fett, was dazu führt, dass man abnimmt (Quelle). Zudem wird man mehr Muskeln entwickeln, die ebenfalls dazu führen, dass man noch schneller Fett verbrennen wird.

Man sollte damit aber ganz entspannt beginnen: Man sollte den Grad des Sportes an die persönliche Kondition anpassen. Starte ganz ruhig und du wirst schnell merken, dass es immer besser gehen wird. Und glaube mir, das wirkt unheimlich motivierend!

Fazit

Übergewicht ist ein Problem, sowohl für denjenigen, der an Übergewicht leidet, als auch für die ganze Gesellschaft. Es ist sehr wohl möglich, das Ganze umzukehren, aber das muss man selbst in die Hand nehmen. Setze dir selbst realistische Ziele, und starte durch. Es ist niemals zu spät!

Überschüssige Pfunde und Bauchfett schnell verbrennen mit ganz einfachen Abnehmrezepten

Wusstest du, dass 1 von 3 Personen bei einer Diät sogar noch zunehmen anstelle damit abzunehmen? (Quelle)

Darum habe ich eine wirksame und moderne Abnehmmethode entwickelt, die leicht durchzuhalten ist und mit der es zu keinem Jo-Jo-Effekt kommt.

Du bekommst hierbei herrliche Rezepte für eine schnelle Fettverbrennung mit anhaltendem Ergebnis.

Du wirst unter anderem das Folgende in meinem beliebten Abnehmrezeptbuch entdecken:

  • Über 100 herrliche Rezepte, die schnell und einfach zuzubereiten sind (und die auch dem Rest der Familie schmecken werden)
  • Wie man mit meinen leckeren Rezepten für Fleisch-, Fisch-, Geflügel- oder vegetarische Gerichte mehrere Kilos pro Woche verliert
  • 6 unterschiedliche Rezeptkategorien, mit unter anderem Geflügelgerichten, Fischgerichten, vegetarischen Gerichten, Salaten, Soßen, Dressings, Desserts
  • Zeitsparende, vorgefertigte Tages- und Wochenpläne + Einkaufstipps

Entdecke, wie du mit ganz einfachen und leckeren Abnehmrezepten mehrere Kilos pro Woche verlieren kannst:

Bibel der Abnehmrezepte ohne Risiko ausprobieren

Über Richard Hartmann MSc

MSc Richard Hartmann ist Abnehm-Trainer, Ernährungsberater, (Diät) Psychologe, Autor und Berater für orthomolekulare Ernährung und Nahrungsergänzung. Mit seiner Website HealthyHappy.de möchte er Menschen auf Basis wissenschaftlicher belegter Tipps informieren und inspirieren, damit sie die richtigen Entscheidungen für einen optimalen und gesunden Lebensstil treffen können.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind markiert *