Web
Analytics
10 dagen dieet

5 Vorteile und 6 Nachteile der 10 Tage Diät

Passt du nicht mehr in deinen schönen Bikini? Oder möchtest du in zwei Wochen heiraten und passt dein Hochzeitskleid nicht mehr? Alles (scheinbar) gute Gründe, um noch schnell eine Radikal-Diät zu machen. Z.B. die 10 Tage Diät, mit der man in 10 Tagen bis zu 10 Pfund verlieren kann.

Bevor du damit aber anfängst, solltest du dir darüber im Klaren sein, dass sie nur vorübergehend wirken wird. Dauerhaft Gewicht zu verlieren, wird mit dieser Diät nicht gelingen, denn bei ihr wird garantiert der Jo-Jo-Effekt auftreten.

Was die 10 Tage Diät genau ist, wie man sie einhält und woraus sie genau besteht, erfährst du in diesem Artikel.

Bevor du hier weiter liest: Die 10 Tage Diät ist eine Radikal-Diät!

Um keine Missverständnisse aufkommen zu lassen: Die 10 Tage Diät ist genau wie eine ganze Reihe anderer Diäten eine Radikal-Diät.

Diäten, die auf Kalorieneinschränkung basieren, kann man in die folgenden Kategorien einteilen:

  • kalorisch stabile Diät: 2000 -2500 kcal am Tag.
  • kalorieneinschränkende Diät: 1500 – 2000 kcal am Tag.
  • kalorienarme Diät: 1000 – 1500 kcal am Tag.
  • Radikal-Diät: < 1000 kcal am Tag.

Eine Radikal-Diät ist eine Diät, bei der die Kalorienaufnahme bei der täglichen Ernährung auf extreme Weise eingeschränkt wird. Also regelmäßig beschränkt auf 1000 Kalorien am Tag oder sogar noch wesentlich weniger. Das Prinzip ist ganz simpel: Indem man weniger Kalorien isst als man verbraucht, wird der Körper dazu gezwungen, die eingelagerten Kalorien (Körperfett) anzuzapfen, wodurch man abnehmen wird. In der Theorie klingt das ja ganz schön, die Praxis sieht aber etwas anders aus: Man verliert hierbei vor allem Feuchtigkeit und Muskelmasse.

Zudem bekommt man mit einer Radikal-Diät oft Mangelerscheinungen an essentiellen Nährstoffen. Hierdurch wird der Körper Probleme bekommen, weil es z.B. zu einem Mangel an Vitaminen oder Mineralstoffen kommt.

Und wenn die Diät dann vorbei ist? Was dann? Bei keiner einzigen Radikal-Diät wird diese wichtige Frage berücksichtigt! Das einzige Ziel ist abzunehmen. Dieses Ziel ist nach 10 Tagen erreicht, aber was danach kommt, dabei wird man dann allein gelassen.

10 dagen dieet jojo effect

Die Folge ist der berühmt-berüchtigte Jo-Jo-Effekt! Die Pfunde werden sehr schnell wieder zurückkehren und am Ende hat man nicht selten noch mehr Kilos auf den Rippen als man vor der Radikal-Diät hatte.

Die 10 Tage Diät: Was beinhaltet sie?

Bei der 10 Tage Diät unterwirft man sich einer recht schweren Diät, bei der das Hauptaugenmerk auf einer sehr niedrigen Kalorienaufnahme liegt.

Der Name sagt es eigentlich schon ein bisschen: Die 10/10 Regel – 10 Pfund in 10 Tagen abnehmen. Das ist das Ziel!

Es handelt sich hierbei ganz sicher nicht um eine Diät, die von einem namhaften Institut oder irgendeinem bekannten Mediziner entwickelt wurde. Es handelt sich einfach um eine Diät, die auf Basis von Kalorienberechnungen entstanden ist. Man kann diese Diät auch nicht kaufen. Jeder kann sie einfach gratis ausprobieren, wenn er oder sie möchte. Auch in diesem Artikel wirst du das 10 Tage Diät-Menü finden. Bevor du jetzt aber direkt zum Menü weiterscrollst, solltest du dir zuerst noch die Vor- und Nachteile dieser viel diskutierten Diät anschauen!

Wie schon mehrfach in diesem Artikel erwähnt wurde, handelt es sich bei der 10 Tage Diät um eine echte Radikal-Diät. Darum hat sie, wie alle anderen Radikal-Diäten auch, ziemlich große Nachteile. Aber zuerst die positiven Aspekte: Die Vorteile der 10 Tage Diät!

Die 5 Vorteile der 10 Tage Diät

Die 10 Tage Diät hat einige attraktive Vorteile, das kann man nicht leugnen. Wir wollen sie uns einen nach dem anderen anschauen:

Vorteil 1: Recht variationsreiche Ernährung

Die Diät ist recht vielseitig. Bei den meisten Radikal-Diäten ist genau das Gegenteil der Fall, bei der 10 Tage Diät gibt es aber jeden Tag etwas anderes. Hierdurch bleibt man besser motiviert und kann das Essen genießen, auch wenn es nur sehr wenig ist.

Vorteil 2: Nur wenige Regeln

Die 10 Tage Diät beinhaltet nur sehr wenige Regeln. Zudem ist die Diät bereits zusammengestellt, man muss also über nichts mehr nachdenken. Und die Regeln, die es gibt, sind eigentlich recht logisch, darum wird man sie sowieso ganz automatisch anwenden.

Vorteil 3: Simple Rezepte

Die Rezepte sind recht einfach. Eigentlich sind es gar keine echten Rezepte, sondern eher einige Nahrungsmittel, die man sich auf den Teller legt. Somit ist auch die Zubereitung minimal und für jeden ganz einfach machbar. Man muss also keine Küchenfee oder dergleichen sein.

Vorteil 4: Unbegrenzt wiederholbar

Die 10 Tage Diät kann man zu jedem Zeitpunkt immer wieder erneut machen. Ich sehe zwar nicht so ganz den Nutzen davon, aber wenn man möchte, könnte man die Diät auch regelmäßig durchführen. Man sollte allerdings zwischen zwei Diäten mindestens einige Wochen pausieren. Die Diät ist nämlich ziemlich ungesund und man wird durch sie einen Mangel an vielen essentiellen Nährstoffe erfahren. Während der Ruheperiode kann sich der Körper dann wieder erholen und zu Kräften kommen für die nächste Radikal-Diät.

Vorteil 5: Es handelt sich nicht um eine Hungerdiät

Bei den meisten Radikal-Diäten leidet man sehr unter Hunger und einem knurrenden Magen. Bei der 10 Tage Diät ist das anders: Indem man viel Wasser trinkt und bei Bedarf auch Kaffee und Tee, wird man immer ein gewisses Völlegefühl haben. Man wird also nicht unter einem knurrenden Magen leiden müssen.

Die 6 Nachteile der 10 Tage Diät

Die 10 Tage Diät wird aber auch häufig kritisiert, oder eigentlich Radikal-Diäten ganz allgemein. Genau wie die Krankenhausdiät oder die Suppendiät handelt es sich um sehr ungesunde Diäten. Zudem sind die Ergebnisse nur von sehr kurzer Dauer. Und dennoch gibt es immer noch genug Menschen, die, aus welchen Gründen auch immer, eine Radikal-Diät machen wollen.

10 dagen dieet

In meinen Augen ist die 10 Tage Diät dann das kleinste Übel. Bevor du aber mit ihr startest, möchte ich dich dennoch auf die Nachteile und die eventuellen gesundheitlichen Gefahren einer Radikal-Diät hinweisen und auch auf die Gefahren einer 10 Tage Diät insbesondere:

Nachteil 1: Industrielle Nahrung

Wenn ich mir die Diät näher anschaue, fällt mir auf, dass industrielle Produkte verwendet werden. Man schaue sich nur einmal Tag 9 der Diät an: 3 Knackwürstchen. Das ist so ziemlich das übelste industrielle Produkt, das man sich denken kann. Die anderen Produkte gehen noch einigermaßen. Knackwürste werden aber aus Fleischresten mit sehr vielen Zusätzen hergestellt, um aus ihnen noch etwas Brauchbares zu machen.

Nachteil 2: Schlecht für die Gesundheit

Es sollte inzwischen klar sein, dass die 10 Tage Diät alles andere als gut für die Gesundheit ist. Zehn Tage lang wird man mit etwa 1000 Kalorien zurecht kommen müssen, was einem sowieso schon viel Energie entziehen wird. Zudem nimmt man dann noch viel zu wenig essentielle Nährstoffe auf, wodurch sehr viele körperliche Prozesse nicht ideal ablaufen und ihre Funktionen erfüllen können. Die 10 Tage Diät und Radikal-Diäten im Allgemeinen, sollte man niemals länger als 2 Wochen einhalten. Man kann sie zwar länger durchhalten, aber dann wird die Gesundheit wirklich in Mitleidenschaft gezogen werden. Abzunehmen ist zwar schön und gut aber nicht um jeden Preis!

Nachteil 3: Gesundes Fett fehlt

Wie reden über eine stark kalorienarme Diät. Der Fokus ist somit nicht unbedingt das Vermeiden von Fett. Und trotzdem beinhaltet die 10 Tage Diät nur sehr wenig Fett. Vor allem gesunde Fette sind für das optimale Funktionieren des Körpers unentbehrlich. Es klingt vielleicht seltsam aber gesunde Fette helfen sogar beim Abnehmen. Man benötigt sie ganz einfach!

Nachteil 4: Kein erkennbarer Zusammenhang in der Diät

Wenn man sich die Diät ansieht, scheint die Auswahl an Nahrungsmittel völlig willkürlich zu sein. Vermutlich war der ursprüngliche Erdenker der Diät ein Liebhaber von Knackwürsten, einen anderen Grund kann ich mir nicht vorstellen, warum gerade dieses Produkt Teil einer Radikal-Diät sein sollte. Kurz gesagt: Es ist nicht einleuchtend, warum bestimmte Lebensmittel ausgewählt wurden, anscheinend pur auf Basis der darin enthaltenen Kalorien.

Nachteil 5: Man lernt absolut nichts dabei

Man bekommt alles komplett fertig vorgesetzt. Man muss weder nachdenken noch ausrechnen. Das ist zwar ein Vorteil, hat aber auch seine Nachteile. Man wird auf diesem Wege nicht klüger werden. Denn auch nach den 10 Tagen möchte man schließlich sein neues Gewicht erhalten, und das wird nur dann gelingen, wenn man auch seine Lebensweise (dauerhaft) komplett umkrempelt.

Nachteil 6: Der berühmt-berüchtigte Jo-Jo-Effekt

Genau wie bei jeder anderen Radikal-Diät gibt es auch hier kein follow-up. Es wurde kein bisschen über das Danach nachgedacht. Natürlich wird man nach 10 Tagen einige Pfunde leichter sein. Die Kilos, die man dann verloren hat, werden aber zum größten Teil aus Feuchtigkeit und Muskelgewebe bestehen. Nur ein kleiner Teil davon wird Fett gewesen sein. Und schließlich sollte gerade letzteres weniger werden!

jojo-effect

In dem Moment, in dem man wieder anfängt ’normal‘ zu essen, wird der Körper als erstes beginnen die verlorene Muskelmasse und die Feuchtigkeit wieder aufzufüllen, wodurch man direkt wieder an Gewicht zulegen wird. Dann ist man anschließend oft noch schwerer als noch vor der Diät. Zudem wird der Stoffwechsel abgesunken sein, was ebenfalls für mehr Körperfett sorgen wird und somit wieder extra Kilos. Dies wird als Jo-Jo-Effekt bezeichnet und wird so gut wie bei jeder Radikal-Diät unweigerlich die Folge sein.

Mögliche Nebenwirkungen der 10 Tage Diät

Eine Radikal-Diät ist eine extreme Diät und auch die 10 Tage Diät macht da keine Ausnahme. Angesichts der Nachteile der Diät, wird man wahrscheinlich mit Nebenwirkungen zu kämpfen bekommen. Ich werde diese hier einmal auflisten:

  • Müdigkeit
  • Gefühl der Schwäche
  • Übelkeit
  • Übergeben
  • verminderter Widerstand
  • Durchfall
  • geringe Libido
  • In extremen Fällen: Ausfall bestimmter Körperfunktionen wegen Unterernährung und Nährstoffmangel.

Möchtest du dennoch sehr schnell Gewicht verlieren?

Wenn man alle Vorteile, Nachteile und Nebenwirkungen zusammennimmt, wird schnell klar: Die 10 Tage Diät ist sehr schlecht für die Gesundheit. Der Körper muss in diesen 10 Tagen sehr viel einstecken, bei so wenig Kalorien und essentiellen Nährstoffen.

Oder um es kurz zu sagen: Die Vorteile können die Nachteile und Nebenwirkungen nicht aufwiegen.

Es gibt aber natürlich Situationen, in denen man unbedingt abnehmen muss. Vielleicht willst du demnächst heiraten und dein Kleid passt nicht mehr. Egal was der Grund auch sein mag, du solltest nie vergessen, dass dies nur eine vorübergehende Lösung sein kann.

Wenn du dich also dennoch für die 10 Tage Diät entscheiden solltest, dann versuche es auf gute und verantwortliche Weise. Darum werde ich dir so gut wie möglich erklären, wie die Diät funktioniert und was man tun und lassen sollte.

Die allgemeinen Regeln der 10 Tage Diät

Die 10 Tage Diät ist keineswegs schwierig einzuhalten. Im Gegenteil sogar: Alles wird genauestens beschrieben, man muss sich einfach nur an die Liste halten und kommt auf diese Weise irgendwann bei Tag 10 an, ohne lang nachdenken zu müssen oder sich mit Kalorienberechnungen beschäftigen zu müssen.

Es gibt aber natürlich einige Spielregeln, an die man sich halten muss. Man muss jetzt aber nicht erschrecken, denn die meisten dieser Spielregeln sind bereits in der Diät eingearbeitet, die du weiter unten in diesem Artikel finden wirst:

  • Vollkornbrot: Wenn du dir die Diät weiter unten im Artikel genauer anschaust, wird dir auffallen, dass nur über Vollkornbrot gesprochen wird. Man sollte dieses dann auch nicht mit normalem Brot austauschen, auch nicht mit irgendeinem anderen dunklen Brot. Vollkornbrot ist eine geschützte Bezeichnung und darf nur benutzt werden, wenn auch tatsächlich 100% Vollkorn verwendet wurde. Man darf auf jeden Fall kein Weißbrot essen. Das wäre die schlechteste Wahl, die man treffen kann!
  • Mageres Fleisch: Das Fleisch, das man während der 10 Tage isst, muss sehr mageres Fleisch sein. Ansonsten darfst du selbst entscheiden, welche Sorte Fleisch du isst. Es wird aber im Allgemeinen empfohlen Hühnerfleisch zu essen, denn dieses enthält von Natur aus nur sehr wenig Fett. Hühnerfilet ist natürlich am einfachsten, wenn man aber auch gerne ein halbes Huhn isst, sollte man darauf achten zuerst die Haut zu entfernen, also nur das Fleisch essen!
  • Braten: Während der Zubereitung von Mahlzeiten lässt es sich häufig kaum vermeiden auch Fett oder Öl zu verwenden. Um es kurz zu machen: Man sollte hierfür nur sehr wenig Olivenöl verwenden. Auf jeden Fall keine Fertigprodukte zum Braten, in einer praktischen Dosierflasche oder irgendwelche anderen Fette.
  • Soßen: Alle Arten von Soßen sollte man auf jeden Fall vermeiden. In ihnen stecken nicht nur sehr viele Zusatzstoffe, die mit der Soße an sich meist gar nichts zu tun haben und sehr oft steckt auch sehr viel Zucker in ihnen, und gerade diesen sollte man unbedingt vermeiden!
  • Margarine: Auf Brot soll man nur Margarine verwenden. Auf jeden Fall keine normale Butter. Und auch wenn es vielleicht unnötig ist zu erwähnen, immer nur ein kleines bisschen.
  • Milchprodukte: Bei der 10 Tage Diät darf man Milchprodukte essen, aber dann immer die Magerversion. Man sollte immer darauf achten, dass es wirklich die Magerversion ist. In vielen Fällen enthalten die sogenannten Magerprodukte zwar weniger Fett aber das wird dann nicht selten mit mehr Zucker kompensiert. Man sollte darum immer sehr gründlich die Liste der Inhaltsstoffe durchlesen.
  • Kaffee und Tee: Diese beiden Getränke dürfen an sich unbegrenzt getrunken werden. Sowohl zu den Mahlzeiten als auch zwischendurch. Die beiden Getränke enthalten so gut wie keine Kalorien. Man sollte aber nicht vergessen, dass man sie ohne Zucker und/oder Milch trinken sollte. Auch ohne Süßstoff! Man muss sich also angewöhnen Kaffee und Tee schwarz zu trinken.
  • Wasser: Eine der wichtigsten Regeln: Wasser trinken! Man sollte jeden Tag mindestens 2,5 Liter Wasser trinken. Und tatsächlich reines Wasser. Also keinen Sirup oder andere Süß- oder Geschmacksstoffe hineinschütten, einfach NUR Wasser! Dies ist nicht nur wichtig, um den Körper gut zu hydrieren, sondern auch von großer Wichtigkeit, um die schädlichen Giftstoffe auf natürlichem Wege abzutransportieren. Diese Giftstoffe sind jetzt noch im Körper eingelagert, werden aber während der 10 Tage Diät freigesetzt werden. Wenn sie dann nicht abgeführt werden, werden sie weiterhin im Körper verbleiben und dann wird die ganze Mühe umsonst gewesen sein. Das Wasser wird zudem dafür sorgen, dass man sich immer recht gesättigt fühlt, wodurch die Wahrscheinlichkeit sinkt, dass man sich ungesunde Snacks genehmigt.

Ernährungsschema der 10 Tage Diät

Die 10 Tage Diät ist sehr streng. Weiter unten werde ich dir eine Liste mit Dingen vorstellen, die man während der 10 Tage essen muss. Es ist wichtig, dass man sich an die Liste hält und natürlich, dass man nicht schummelt. Die ganze Liste basiert auf einem ausgewogenen Verhältnis zwischen Kalorien, Eiweiß und Kohlenhydraten.

Natürlich darf man einige Nahrungsmittel der Diät mit anderen austauschen, wenn man z.B. nicht so gerne Blutwurst isst. Dann sollte man aber darauf achten, dass man vergleichbare Nahrungsmittel isst. Vor allem vergleichbar in Bezug auf die Kalorien.

Intermittent Fasting

Ich empfehle dir zudem in den zwei Wochen, bevor du mit der Diät startest, deine Aufnahme an Kalorien bereits etwas zu senken. Auf diese Weise wird sich deine Körper schon ein bisschen an die ihm bevorstehenden ‚Krise‘ anpassen können. Tut man dies nicht, wird man seine Kalorienaufnahme von einem Tag zum anderen von 2500 Kalorien auf 1000 Kalorien absenken. Das wird zu starkem Stress im Körper führen und die Produktion des Hormons Cortisol aktivieren. Und wie wir vermutlich alle bereits wissen, ist Cortisol einer der schlimmsten Übeltäter, wenn es um Übergewicht geht. Cortisol wird die Einlagerung von Körperfett stimulieren, ungeachtet der Tatsache, dass man nur noch sehr wenig Kalorien aufnimmt.

Drucke dir das folgende Schema aus und hänge es an deiner Kühlschranktür auf:

  • 10 Tage Diät: Tag 1

Frühstück: 1 Apfel, 1 gekochtes Ei, 1 Scheibe Vollkornbrot

Mittagessen: 1 Glas Orangensaft, 1 Gewürzgurke, 100 Gramm magerer Schinken, 2 Scheiben Vollkornbrot

Abendessen: 1 Glas Magerquark oder Buttermilch, 2 kleine Kartoffeln, 2 Esslöffel Gemüse, 120 Gramm mageres Fleisch, 1 Orange

  • 10 Tage Diät: Tag 2

Frühstück: 1 Esslöffel Marmelade, 2 Scheiben Vollkornbrot

Mittagessen: 1 Glas Fruchtsaft, 250 Gramm Magerquark, 2 Scheiben Vollkornbrot, 1 Banane

Abendessen: 1 Glas Fruchtsaft, 1 große Portion Salat, 2 Esslöffel Kartoffelsalat, 1 mageres Schnitzel, 1 Apfel

  • 10 Tage Diät: Tag 3

Frühstück: 1 Orange, 50 Gramm magere Wurst, 1 Scheibe Vollkornbrot

Mittagessen: 1 Glas Fruchtsaft, 1 große Portion Salat, 100 Gramm mageres Fleisch, 2 Scheiben Vollkornbrot

Abendessen: 2 Esslöffel buntes Gemüse

  • 10 Tage Diät: Tag 4

Frühstück: 1 gekochtes Ei, 1 Scheibe magerer Käse, 1 Scheibe Vollkornbrot

Mittagessen: 1 Knäckebrot, 100 Gramm magere Wurst, 2 Scheiben Vollkornbrot

Abendessen: 1 große Portion Salat, 1 Esslöffel Reis, 100 Gramm mageres Fleisch, 1 Orange

  • 10 Tage Diät: Tag 5

Frühstück: 100 Gramm magerer Käse, 2 Scheiben Vollkornbrot

Mittagessen: 1 Hefeteig-Brötchen, 1 Stück Apfelkuchen, 1 Banane

Abendessen: 1 kleines Glas Cola oder Bier, 1 große Portion Salat, 3 Esslöffel Kartoffelsalat, 100 Gramm magerer Fisch oder Fleisch nach Wahl

  • 10 Tage Diät: Tag 6

Frühstück: 2 gekochte Eier, 1 Scheibe Vollkornbrot

Mittagessen: 100 Gramm magere Wurst, 2 Vollkornbrötchen

Abendessen: 1 Glas Fruchtsaft, 1 große Portion Salat, 2 gekochte Kartoffeln, 1 Esslöffel mageres Gulaschfleisch

  • 10 Tage Diät: Tag 7

Frühstück: 1 Esslöffel Marmelade, 2 Scheiben Vollkornbrot

Mittagessen: 1 Stück Quarkkuchen oder Apfelkuchen, 1 Gewürzgurke, 50 Gramm magerer Käse, 2 Scheiben Vollkornbrot

Abendessen: 1 Glas Fruchtsaft, 5 halbe Pfirsiche, eine kleine Portion Salat, 2 Esslöffel Kartoffelsalat, 1 halbes Hähnchen

  • 10 Tage Diät: Tag 8

Frühstück: 1 Esslöffel Honig, 20 Gramm Margarine, 2 Vollkornbrötchen

Mittagessen: 250 Gramm magerer Quark, 2 Scheiben Vollkornbrot, 1 Orange

Abendessen: 1 Glas Fruchtsaft, 2 kleine Kartoffeln, 2 Esslöffel Gemüse, 1 Stück Rindertartar

  • 10 Tage Diät: Tag 9

Frühstück: 1 gekochtes Ei, 50 Gramm magere Wurst, 1 Scheibe Vollkornbrot

Mittagessen: 1 Glas Fruchtsaft, 1 Gewürzgurke, 100 Gramm magerer Schinken, 2 Scheiben Vollkornbrot

Abendessen: 1 Orange, 2 Kartoffeln mit Sauerkraut, 1 Scheibe Blutwurst, 3 Knackwürste

  • 10 Tage Diät: Tag 10

Frühstück: 1 Apfel, 50 Gramm magerer Käse, 1 Scheibe Vollkornbrot

Mittagessen: 1 Ei, 100 Gramm magere Wurst, 2 Scheiben Vollkornbrot

Abendessen: 1 Glas Buttermilch, 1 große Portion Salat, 1 Esslöffel Spaghetti, 100 Gramm mageres Fleisch nach Wahl

Und dann?

Und dann ist man fertig. Man hat die 10 Tage geschafft und wird sich natürlich sehr über das Ergebnis freuen. Aber ohne dir die Freude verderben zu wollen, möchte ich dich dennoch darauf hinweisen, dass die verlorenen Pfunde nicht aus Körperfett bestehen, sondern zum allergrößten Teil aus Feuchtigkeit und Muskelmasse. Man kann sich nun einige Wochen ausruhen, in denen die verlorenen Pfunde mit großer Sicherheit schnell wieder zurückkehren werden, und dann mit dem Ganzen wieder von vorne anfangen. Stellt sich nur die Frage, warum? Wo ist der Nutzen? Das Einzige was bleibend sein wird ist die Frustration. Man wird böse werden, böse auf sich selbst und sehr enttäuscht sein.

Bevor man also mit einer 10 Tage Diät anfängt, sollte man sich gründlich Gedanken über die Zeit danach machen.

Noch eine letzte Bemerkung

Man macht eine Diät, weil man abnehmen möchte. Das ist eine Tatsache. Mit einer Diät allein wird einem das aber nicht gelingen. Es ist eine Illusion 10 Tage lang eine Diät einzuhalten und dann zu erwarten, dass man auf dem erreichten Gewicht bleiben würde. Der Joj-Jo-Effekt ist hierbei unvermeidlich, und dann fühlt man sich sofort wieder veranlasst die nächste Radikal-Diät anzugehen.

Was ist aber der Nutzen von alledem?

Eine Diät einzuhalten ist eine gute Sache, man sollte sie aber als Ausgangspunkt betrachten, als Startpunkt eines neuen Lebens, eines gesünderen Lebens. Man sollte sie dazu nutzen, um zu erlernen wie man gesünder und vielseitiger essen kann, sodass man ganz von selbst abnehmen wird, ohne einen Jo-Jo-Effekt zu bekommen.

gezondheid quote

Ob eine Diät für dich nun ein Startpunkt ist oder nicht, macht an sich nichts aus. Die Basis sollte jedenfalls sein, dass man seinen Lebensstil anpacken möchte und eine dauerhafte Veränderung erreichen möchte. Eine gesunde und abwechslungsreiche Ernährung, ein gesunder Lebenswandel und regelmäßige Bewegung und Sport, erst wenn du dies dauerhaft realisierst, bist du auf dem richtigen Weg!

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind markiert *