Goldbraune Bratkartoffeln gefährlich? + 4 gesunde Tipps

Wenn es nach den Gesundheitsbehörden geht, dann werden knusprig goldbraun gebratene Bratkartoffeln bald schon der Vergangenheit angehören.

Die Gesundheitsbehörden warnen immer wieder vor Acrylamid, das beim Braten und Frittieren von Kartoffeln und anderen stärkehaltigen Nahrungsmitteln bei hohen Temperaturen entsteht.

Acrylamid ist eine chemische Verbindung, die mit Krebs in Verbindung gebracht wird.

Sind also Bratkartoffeln ein gesundheitliches Risiko? Und was sollte man beachten, wenn man Bratkartoffeln zubereitet? Das erfährst du in diesem Artikel.

Die Gesundheitsbehörden warnen davor, dass Bratkartoffeln und auch Pommes Frites, die zu heiß gebraten bzw. frittiert werden, das Krebsrisiko erhöhen. Mit unterschiedlichen Kampagnen und auch gesetzlichen Maßnahmen soll das Bewusstsein der Konsumenten geschärft werden.

Acrylamid und Krebsrisiko

Wo genau liegt nun das Problem bei gebratenen Kartoffeln? Es ist die Substanz Acrylamid.

Acrylamid kann sich beim starken Erhitzen einiger stärkehaltiger Nahrungsmitteln bilden (bei Temperaturen über 120 °C), also z.B. beim Braten und Frittieren von Kartoffeln. Acrylamid entsteht dabei durch die chemische Reaktion bestimmter Zuckerarten und einer Aminosäure (Asparagin) im Nahrungsmittel.

Acrylamid wird vor allem in pflanzlichen Nahrungsmitteln angetroffen wie z.B. in Kartoffelprodukten, Getreideprodukten und Kaffee. Nahrungsmittel wie Pommes Frites und Kartoffelchips enthalten die höchsten Werte an Acrylamid, es kommt aber auch in Brot und anderen Getreideprodukten vor.

Acrylamid wird ebenfalls in Zigarettenrauch angetroffen!

Ist Acrylamid wirklich gefährlich? Nach Meinung bestimmter Gesundheitsbehörden, ja.

Im menschlichen Körper wird Acrylamid in eine andere Verbindung umgewandelt, die Glycidamid genannt wird und die sich ihrerseits an die DNA anlagern und zu Mutationen führen kann. In Tierstudien konnte eindeutig nachgewiesen werden, dass Acrylamid zahlreiche Krebsarten auslösen kann. In wieweit diese Tierstudien auch auf den Menschen übertragen werden können, ist nicht eindeutig.

Den Einfluss des Acrylamids auf den Menschen festzustellen, ist um einiges schwieriger festzustellen, es wäre allerdings naiv anzunehmen, dass die menschliche DNA hierdurch nicht geschädigt werden würde.

Die zur Zeit vorliegenden Untersuchungsergebnisse sind jedoch noch nicht wirklich überzeugend.

Ein systematischer Review aus dem Jahr 2015 konnte einen Zusammenhang mit Nierenkrebs, Gebärmutterhalskrebs und Eierstockkrebs feststellen, der jedoch nicht sehr signifikant war (Quelle). Andere Untersuchungen konnten keinen Zusammenhang zwischen Acrylamid in der Nahrung und einem erhöhten Risiko für die häufigsten Krebsformen nachweisen (Quelle, Quelle).

Begehst du unnötige Fehler, die das Abnehmen verzögern?

Teste dich selbst und entdecke deinen “Abnehm IQ”.

4 Tipps zum Braten von Kartoffeln

Tipp #1: Iss gesund und abwechslungsreich

Mein erster Tipp ist, sich immer gesund und abwechslungsreich zu ernähren. Dann wird man sehr wahrscheinlich etwas weniger kalorienreiche Nahrungsmittel zu sich nehmen, wie z.B. Chips, Pommes Frites oder Kekse, die alle größere Mengen Acrylamid enthalten.

Tipp #2: Goldgelb ist genug

Wenn man sich doch gerne Bratkartoffeln oder Pommes machen möchte, sollte man darauf achten, sie nicht zu lange zu braten bzw. zu frittieren. Goldgelb reicht aus, goldbraun ist schon etwas zu viel.

Möchtest du ein Beispiel für ein Wochenmenü zum Abnehmen, inkl. Rezepte und Einkaufsliste?

Klicke hier und ich werde es dir kostenlos zuschicken.

Tipp #3: Lagere Kartoffeln nicht im Kühlschrank

Man kann das Risiko weiter vermindern, indem man seine rohen Kartoffeln nicht im Kühlschrank aufbewahrt.

Bei niedrigen Temperaturen wird das Enzym Invertase Saccharose zu Glucose und Fruktose abbauen, die beim Braten dann Acrylamid bilden können. Kartoffeln im Tiefkühlfach aufzubewahren ist dagegen kein Problem, denn bei sehr niedrigen Temperaturen wird Saccharose nicht abgebaut.

Tipp #4: Kartoffeln blanchieren

Eine weitere Möglichkeit wäre, die Kartoffeln vor dem Braten zu blanchieren. Auf diese Weise wird die Hälfte des Zuckers entfernt, was ebenfalls zu einem geringeren Acrylamidgehalt führen wird.

Überschüssige Pfunde und Bauchfett schnell verbrennen mit ganz einfachen Abnehmrezepten

Wusstest du, dass 1 von 3 Personen bei einer Diät sogar noch zunehmen anstelle damit abzunehmen? (Quelle)

Darum habe ich eine wirksame und moderne Abnehmmethode entwickelt, die leicht durchzuhalten ist und mit der es zu keinem Jo-Jo-Effekt kommt.

Du bekommst hierbei herrliche Rezepte für eine schnelle Fettverbrennung mit anhaltendem Ergebnis.

Du wirst unter anderem das Folgende in meinem beliebten Abnehmrezeptbuch entdecken:

  • Über 100 herrliche Rezepte, die schnell und einfach zuzubereiten sind (und die auch dem Rest der Familie schmecken werden)
  • Wie man mit meinen leckeren Rezepten für Fleisch-, Fisch-, Geflügel- oder vegetarische Gerichte mehrere Kilos pro Woche verliert
  • 6 unterschiedliche Rezeptkategorien, mit unter anderem Geflügelgerichten, Fischgerichten, vegetarischen Gerichten, Salaten, Soßen, Dressings, Desserts
  • Zeitsparende, vorgefertigte Tages- und Wochenpläne + Einkaufstipps

Entdecke, wie du mit ganz einfachen und leckeren Abnehmrezepten mehrere Kilos pro Woche verlieren kannst:

Bibel der Abnehmrezepte ohne Risiko ausprobieren

Über Richard Hartmann MSc

MSc Richard Hartmann ist Abnehm-Trainer, Ernährungsberater, (Diät) Psychologe, Autor und Berater für orthomolekulare Ernährung und Nahrungsergänzung. Mit seiner Website HealthyHappy.de möchte er Menschen auf Basis wissenschaftlicher belegter Tipps informieren und inspirieren, damit sie die richtigen Entscheidungen für einen optimalen und gesunden Lebensstil treffen können.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind markiert *