Hilft Semaglutid beim Abnehmen? + Nebenwirkungen und Kosten

Semaglutid (das unter den Produktnamen Ozempic und Rybelsus erhältlich ist) ist ein Medikament, das als mögliches ‚Wundermittel‘ gegen Obesitas gesehen wird.

Neu ist dieses Mittel aber nicht. Es wird bereits zur Behandlung von Erwachsenen mit Diabetes Typ 2 eingesetzt.

In diesem Artikel wirst du erfahren, wie Semaglutid wirkt und welche Nebenwirkungen es besitzt. Du wirst zudem entdecken, ob Semaglutid tatsächlich das Wundermittel gegen Fettsucht ist.

Was ist Semaglutid?

Bevor ich dir verrate, ob Semaglutid tatsächlich ein wirksames Mittel zum Abnehmen ist, möchte ich dir erst noch einige Hintergrundinformationen zu diesem Medikament liefern.

Man sollte wissen, wofür dieses Mittel ursprünglich entwickelt wurde (kleiner Tipp: Das Abnehmen war nur eine Nebenwirkung). Dann werden wir uns das einmal näher anschauen.

Semaglutid ist seit 2017 auf dem internationalen Markt vertreten. Man bekommt es auf Rezept unter den Markennamen Ozempic und Rybelsus. Hergestellt wird es vom dänischen Pharmakonzern Novo Nordisk.

Das Medikament wird Erwachsenen mit Diabetes Typ 2 als Ergänzung zu ihrer Diät und körperlichen Bewegung gegeben, um den Blutzuckerspiegel zu senken. Zudem wird es von Diabetikern verwendet, um die Gefahr für kardiovaskuläre Nebenwirkungen zu vermindern.

[highlight color=“green“]

Bei einer klinischen Studie, die im New England Journal of Medicine veröffentlicht wurde, hatten Forscher der Northwestern University in Chicago Semaglutid in wesentlich höherer Dosierung als Medikament gegen Obesitas getestet (Quelle).

Über ein Drittel der Teilnehmer, die das Medikament erhalten hatten, verlor über 20% ihres Körpergewichts. Zudem verbesserten sich die Symptome von Diabetes und Prädiabetes bei vielen Patienten.

[/highlight]

Begehst du unnötige Fehler, die das Abnehmen verzögern?

Teste dich selbst und entdecke deinen „Abnehm IQ“.

Die Wirkung von Semaglutid

Semaglutid wurde dazu entwickelt, um im Körper die gleiche Wirkung wie das Hormon GLP-1 (Glucagon-like peptid 1) zu entfalten.

GLP-1 ist ein natürliches Hormon, das die Abgabe von Insulin reguliert. Es wird im Darm, im Gehirn und in der Bauchspeicheldrüse produziert, sobald man etwas isst. Nachdem wir gegessen haben, wird GLP-1 im Dünndarm produziert.

  • GLP-1 senkt den Blutzuckerspiegel, indem es die Abgabe von Insulin in der Bauchspeicheldrüse stimuliert.
  • GLP-1 vermindert die Menge an Glucose, die in der Leber produziert wird.
  • GLP-1 kann dazu führen, dass man sich gesättigt fühlt. Es vermindert den Appetit.

Diese synthetische Version des GLP-1 wirkt sich auf das Belohnungs- und Appetitzentrum des Gehirns aus und auf den Darm.

Das Medikament beeinflusst den Appetit des Körpers, indem es GLP-1 nachahmt, das nach dem Essen einer füllenden Mahlzeit freigesetzt wird. Auf diese Weise erhöht Semaglutid das Sättigungsgefühl und vermindert den Appetit.

Da Semaglutid zu 95% mit dem GLP-1 des Menschen identisch ist, wirkt es auf die gleiche Weise wie natürliches GLP-1, mit vergleichbaren Effekten.

Die Forschung hat erkannt, dass GLP-1 ein sehr wichtiges Hormon ist, das dabei helfen kann, den Blutzuckerspiegel zu regulieren und wahrscheinlich auch unseren Appetit zu zügeln und somit das eigene Gewicht unter Kontrolle zu halten.

Dosierung Semaglutid

Die Startdosis von Ozempic für Diabetiker beträgt 0,25 mg, einmal pro Woche über einen Zeitraum von vier Wochen, als subkutane Injektion.

Es wird in Form von 2 unterschiedlichen Einweg-Injektionsstiften geliefert, entweder in 0,25 mg Schritten oder 1 mg Schritten.

Semaglutid kann auch als Pille eingenommen werden. Davon wird aber abgeraten, weil man sich hierbei an ein sehr strenges Schema halten muss.

Nach diesem Zeitraum, und wenn sich gezeigt hat, dass der Patient das Medikament verträgt, muss die Dosis über mindestens drei Monate auf 0,5 mg pro Woche gesteigert werden. Anschließend muss das Ergebnis beurteilt werden.

Die Höhe der langfristigen Dosis hängt davon ab, ob die erreichten Blutzuckerwerte akzeptabel sind. Manche Menschen können weiterhin 0,5 mg pro Woche injizieren. Anderen, bei denen die Wirkung noch nicht ausreichend ist, wird eine weitere Erhöhung der Dosis auf bis zu 1 mg empfohlen.

Das Medikament wird am liebsten über den Bauch injiziert. Semaglutid darf nur subkutan gespritzt werden, entweder in den Oberarm, den Oberschenkel oder in den Bauch. Wenn man die Injektion immer in das gleiche Körperteil setzt, sollte man jedes Mal eine andere Injektionsstelle wählen.

Wenn du vergessen hast, dein Semaglutid zu spritzen, solltest du dies so schnell wie möglich innerhalb von drei Tagen nachholen. Anschließend kannst du zu deinem normalen Dosierungsschema von einmal pro Woche zurückkehren.

Sollten nur noch weniger als drei Tage zu nächsten geplanten Dosis laut Schema übrig sein, sollte man die vergessene Dosis nicht nachholen. Man nimmt dann einfach die nächste geplante Dosis und kehrt zu seinem alten Schema zurück.

Abnehmen mit Semaglutid?

Wie du bereits weißt, wurde Semaglutid zuerst bei Menschen mit Diabetes Typ 2 verwendet.

Neue klinische Untersuchungen haben aber gezeigt, dass Semaglutid ebenfalls für stark übergewichtige Menschen ohne Diabetes vielversprechend ist.

Bei einer doppelblinden Untersuchung mit fast 2000 Teilnehmern mit Obesitas, die einen BMI von über 30 hatten, wurden die Probanden 68 Wochen lang mit 2,4 mg Semaglutid pro Woche behandelt.

Die Gruppe, die Semaglutid erhielt, verlor im Schnitt 14,9% ihres Körpergewichts von vor der Untersuchung.

Bei der Placebogruppe waren dies nur 2,4%. Über 86% der Semaglutidempfänger schafften es, zumindest 5% ihres Körpergewichts während der Studie zu reduzieren, verglichen mit nur 31%, die nur ihren Lebensstil angepasst hatten.

Darüber hinaus erreichten fast 70% der Semaglutidempfänger, die ebenfalls ihren Lebensstil angepasst hatten, einen Gewichtsverlust von 10% oder mehr und über die Hälfte schaffte es sogar, 15% ihres Körpergewichts zu verlieren.

Insgesamt verloren die Teilnehmer, die Semaglutid bekommen hatten, im Schnitt 15,3 kg währen der 68 Wochen dauernden Untersuchung.

Außer dem erzielten Gewichtsverlust verbesserte das Semaglutid zudem auch kardiovaskuläre Risikofaktoren wie zum Beispiel die Verminderung des Taillenumfangs, den BMI, besserer Blutdruck und eine bessere Lebensqualität.

[highlight color=“orange“]

Fazit: Fast 2000 Teilnehmer in 29 Zentren, verteilt auf 16 Länder, injizierten sich 68 Wochen lang wöchentlich Semaglutid oder ein Placebo. Diejenigen, die das Medikament erhielten, verloren im Schnitt 15% ihres Körpergewichts im Vergleich zu 2,5% der Teilnehmer, die das Placebo erhielten. [/highlight]

Forscher suchen bereits seit vielen Jahren nach Möglichkeiten, mit denen sich Obesitas bekämpfen lässt. Hierzulande haben momentan etwa 37% der Bevölkerung Übergewicht und etwa 13% leiden an Obesitas.

Die wirkungsvollste Behandlung ist derzeit Adipositaschirurgie, mit der die Patienten im Schnitt 25-30% ihres Körpergewichts verlieren können. Eine solche Magenverkleinerung über einen Gastric Sleeve oder Gastric Bypass ist eine invasive Behandlungsmethode, die den Verdauungstrakt komplett verändert.

Nur 1% der Patienten, die für eine entsprechende Behandlung in Frage kommen, durchlaufen den Prozess auch vollständig. Stattdessen versuchen sich viele stark übergewichtige Menschen an extremen Diäten (oft mit enttäuschenden Ergebnissen).

Möchtest du ein Beispiel für ein Wochenmenü zum Abnehmen, inkl. Rezepte und Einkaufsliste?

Klicke hier und ich werde es dir kostenlos zuschicken.

Nebenwirkungen von Semaglutid

Wie die meisten anderen Abnehmpillen, so hat auch Semaglutid als Medikament seine Nebenwirkungen. Die häufigsten Nebenwirkungen sind Übelkeit und Probleme mit der Verdauung.

Die Verdauungsprobleme lassen sich am besten mit dem Gefühl von Übelkeit vergleichen, das man empfindet, wenn man wirklich viel zu viel gegessen hat.

Die Übelkeit tritt meist dann auf, wenn die Dosierung von Semaglutid erhöht wurde. Diese Beschwerden können aber wieder abnehmen und ganz verschwinden, wenn man das Medikament weiterhin nimmt. Bleiben die Beschwerden bestehen, sollte man dies unbedingt mitteilen.

Bei manchen Anwendern kann Semaglutid aber auch nur mildere Nebenwirkungen auslösen.

Das können z.B. die Folgenden sein:

  • Geschmacksverlust
  • Aufstoßen oder Sodbrennen
  • Verstopfung
  • Kopfschmerzen
  • Schwindelgefühl
  • Blähungen
  • Müdigkeit
  • Refluxbeschwerden
  • Erhöhter Puls
  • Gewichtsverlust

In den meisten Fällen werden diese milderen Nebenwirkungen nur vorübergehend auftreten.

Wenn man an Nebenwirkungen leidet, die einen stark beeinträchtigen oder die auf eine Überreaktion hindeuten, sollte man immer den Kontakt zu seinem behandelnden Arzt suchen. Er oder sie wird dann überprüfen, ob es möglicherweise eine Alternative gibt oder ob eine geringere Dosis verabreicht werden kann.

Schwere Nebenwirkungen von Ozempic können die folgenden sein:

  • Gallensteine
  • Diabetische Retinopathie (Schädigung der kleinen Blutgefäße im Auge)
  • Nierenprobleme
  • Pancreatitis (kurzzeitige Entzündung der Bauchspeicheldrüse)
  • Hypoglykämie (zu niedriger Blutzuckerspiegel)
  • Schilddrüsentumore (auch Krebs)
  • Schwere allergische Reaktionen

Bei Studien mit Ratten erhöhte Semaglutid das Risiko auf die Bildung von Schilddrüsentumoren. Allerdings ist nicht bekannt, ob Semaglutid auch beim Menschen Schilddrüsentumore auslösen kann.

Wegen der möglichen Risiken zur Bildung von Schilddrüsentumoren, darf Semaglutid nicht genommen werden, wenn man (oder ein direktes Familienmitglied) irgendeine Form von Krebs hatte.

In sehr seltenen Fällen kann Semaglutid auch sehr schwere Nebenwirkungen auslösen.

Man sollte immer den Kontakt zu seinem behandelnden Arzt suchen, falls Nebenwirkungen nicht wieder verschwinden oder sich verschlimmern.

[highlight color=“orange“]

Wichtig: Die oben genannten Nebenwirkungen traten bei Diabetikern auf, die das Mittel dazu nutzen, um ihren Blutzuckerspiegel unter Kontrolle zu bringen.

Als neues Medikament gegen gefährliches Übergewicht wird eine deutliche höhere Dosis Semaglutid eingesetzt. Höhere Dosen des Medikaments wurden bisher noch nicht lang genug untersucht, um langfristige gesundheitliche Probleme zu erforschen.

[/highlight]

Erfahrungen von Semaglutidanwendern

Eine Mehrheit (63%) der Semaglutidanwender ist mit dem Mittel zufrieden. Sie sagen aber auch, dass das Mittel Nebenwirkungenn besitzt.

Etwas mehr als die Hälfte sagt, dass sie bei der Behandlung mit Semaglutid (starke) Nebenwirkungen erlebt haben (Quelle).

Hier folgt eine Auswahl aus den vielen Erfahrungsberichten der Ozempic (Semaglutid) Anwender:

Das Mittel wirkt gut, man muss aber auch über seine Essgewohnheiten nachdenken und diese anpassen. In kleinen Schritten, nicht zu viel auf einmal, nicht zu fett oder zu süß. Ich fühle mich aber etwas schneller müde, könnte aber auch an der Jahreszeit liegen und an den geschlossenen Fitnesszentren. Ich gehe einfach etwas früher ins Bett, das gleich es aus (Quelle).

Obwohl die Ergebnisse bei meinen Blutzuckerwerten gut waren, habe ich dich Behandlung nach 4 Monaten beendet. Die Nebenwirkungen waren sehr unangenehm, vor allem die Blähungen und das Rülpsen war mit meiner Arbeit nicht mehr zu vereinen. Leider… (Quelle).

Es ist nicht leicht… man sollte aber durchhalten, denn es lohnt sich. Ich habe 12 Kilo abgenommen, muss pro Tag viel weniger Medikamente schlucken und brauche seit einigen Monate KEIN Insulin MEHR!!!!!!! (Quelle).

Mir ist Tag und Nacht schlecht und muss mich übergeben, sogar nachts. Ich habe die ersten 4 Dosen von jeweils 0,25 mg bekommen, werde sie aber nicht erhöhen. Kann nirgendwo mehr hin wegen der Übelkeit. Außerdem bin ich todmüde. Mein ganzer Körper schmerzt von dem ganzen Erbrechen.

Wenn ich das vorher gewusst hätte, hätte ich gar nicht erst damit angefangen. Pff… echt dramatisch, mir geht’s dreckig.

Ich benutze seit März 2020 Ozempic. Zuerst habe ich 0,25 mg bekommen und später dann 0,5 und jetzt 1 mg. Ich habe meinem Doktor schon mitgeteilt, dass mir immer noch schlecht ist, bekomme aber immer nur zu hören, dass das dazu gehört. Es ist auch jeden Tag wieder anders. Ich lebe von einem Tag zum anderen und mir ist ständig schlecht, mal mehr mal weniger. Bin ziemlich erschöpft und kann mich auf nichts mehr konzentrieren.

Man sollte gut darüber nachdenken, ob man damit anfangen will. Echt eine Pferdemittel. Bin davon hundeelend geworden. Eine gute Woche später habe ich immer noch Nebenwirkungen. Kaum noch Appetit.

Harter Tobak, wirkt aber hervorragend. Habe nach 6 Wochen schon 4 kg abgenommen und gute Blutwerte. Baue bereits Insulin ab (Quelle).

Es wirkt, was den Bauchumfang angeht, der nimmt ab, aber das Gewicht nicht. Außerdem kann ich wegen der Übelkeit meine anderen Medikamente nur mit Mühe einnehmen. Essen kann ich schon noch, nur nicht sehr viel. Das Mittel bewirkt also so einiges aber eher nicht das Richtige, leider (Quelle).

meine erfahrungen sind gut. zuerst schrecklich krank gewesen jede menge beschwerden bin jetzt schon eine weile bei 1mg habe aber immer wieder heftige bauchschmerzen mit durchfall und krämpfen ist das normal? gehört das alles dazu? ab und zu ist mir auch noch übel aber nicht mehr so oft nur komische kopfschmerzen. die bauchschmerzen sind aber am schlimmsten (Quelle).

Wie hoch sind die Kosten von Semaglutid?

Semaglutid ist ein teures Medikament. Die niedrigere Dosis, die zur Behandlung von Diabetes eingesetzt wird, kostet bereits um die €1.500 pro Jahr.

Je nach Krankenkasse und Versicherung werden die Kosten vollständig oder nur teilweise vergütet.

Die Dosis, mit der man abnehmen kann, liegt jedoch um einiges höher. Darum wird sicher auch der Preis um einiges über dem der Diabetikerdosis liegen.

Außerdem wird das Medikament (noch) nicht als Abnehmmittel vergütet. Darum könnte es sein, dass eine entsprechende Behandlung aus eigener Tasche bezahlt werden müsste.

Somit können die Kosten mit einigen Tausend Euro pro Monat erheblich sein. Zudem werden die Patienten wahrscheinlich den Rest ihres Lebens das Medikament nehmen müssen, um zu verhindern, dass das verlorene Gewicht wieder zurückkehrt.

Alternativen zu Semaglutid

Semaglutid kann den Appetit vermindern. Die Folge ist, dass Patienten mit Diabetes, die das Medikament nutzen, abnehmen.

Sollte das Medikament für den Abnehmmarkt freigegeben werden, könnte dies potentiell einen echten Durchbruch bei der Behandlung von Obesitas darstellen. Ich rate dennoch zur Vorsicht, denn der Kostenfaktor spielt eine wichtige Rolle.

Das teure Medikament wird nicht zu bezahlen sein, sollten es die Krankenkassen nicht vergüten. Und wie bereits erwähnt müssten Patienten das Medikament wohl lebenslang verwenden, um ihr Gewicht halten zu können.

Zudem bin ich immer eher zurückhaltend, wenn ein neues ‚Abnehmmedikament‘ so sehr gehypt wird. In der Vergangenheit gab es immer wieder zuerst hochgelobte Medikamente, bei denen man später entdeckte, dass sie eine Gefahr für die Gesundheit waren, wie z.B. Avandia und Vioxx.

Das Medikament Avandia (ein Mittel gegen Zuckerkrankheit) wurde wieder vom Markt genommen, weil es die Gefahr für Herz-Kreislauferkrankungen erhöhen sollte. Durch Avandia erlitten 47.000 Menschen einen tödlichen Herzanfall (Quelle)!

Das Schmerzmittel Vioxx wurde ebenfalls vom Markt genommen, nachdem es zu unerwarteten Nebenwirkungen wie Herzinfarkten oder Hirnschlägen gekommen war (Quelle).

Um die Ärzte dazu zu bewegen bestimmte Mittel zu verschreiben, nutzen die Pharmakonzerne das Pharmamarketing. Jedes Jahr werden hierfür viele Milliarden ausgegeben (Quelle).

Bevor Ärzte solche Medikamente übergewichtigen Patienten ohne Diabetes verschreiben, sollte diese sich zuerst auf Änderungen ihres Lebensstils konzentrieren. Man kann lernen, langfristig abzunehmen, indem man seine Ernährungsgewohnheiten umstellt.

Am besten eignet sich hierfür die beliebte kohlenhydratarme Ernährung oder eine fettreiche Diät (wie die Keto Diät). Sich selbst neue Verhaltensweisen und Essgewohnheiten zuzulegen, sollte meiner Meinung nach immer der erste Schritt sein, dem eventuell dann noch Medikamente hinzugefügt werden können.

Wenn man zuerst seinen Lebensstil anpasst, hat den Vorteil, dass man nicht unter (gefährlichen) Nebenwirkungen zu leiden hat und sich die allgemeine Gesundheit verbessern wird. Und wenn man ehrlich ist: Wer will schon für den Rest seines Lebens von Medikamenten abhängig sein?

Überschüssige Pfunde und Bauchfett schnell verbrennen mit ganz einfachen Abnehmrezepten

Wusstest du, dass 1 von 3 Personen bei einer Diät sogar noch zunehmen anstelle damit abzunehmen? (Quelle)

Darum habe ich eine wirksame und moderne Abnehmmethode entwickelt, die leicht durchzuhalten ist und mit der es zu keinem Jo-Jo-Effekt kommt.

Du bekommst hierbei herrliche Rezepte für eine schnelle Fettverbrennung mit anhaltendem Ergebnis.

Du wirst unter anderem das Folgende in meinem beliebten Abnehmrezeptbuch entdecken:

  • Über 100 herrliche Rezepte, die schnell und einfach zuzubereiten sind (und die auch dem Rest der Familie schmecken werden)
  • Wie man mit meinen leckeren Rezepten für Fleisch-, Fisch-, Geflügel- oder vegetarische Gerichte mehrere Kilos pro Woche verliert
  • 6 unterschiedliche Rezeptkategorien, mit unter anderem Geflügelgerichten, Fischgerichten, vegetarischen Gerichten, Salaten, Soßen, Dressings, Desserts
  • Zeitsparende, vorgefertigte Tages- und Wochenpläne + Einkaufstipps

Entdecke, wie du mit ganz einfachen und leckeren Abnehmrezepten mehrere Kilos pro Woche verlieren kannst:

Bibel der Abnehmrezepte ohne Risiko ausprobieren

Über Richard Hartmann MSc

MSc Richard Hartmann ist Abnehm-Trainer, Ernährungsberater, (Diät) Psychologe, Autor und Berater für orthomolekulare Ernährung und Nahrungsergänzung. Mit seiner Website HealthyHappy.de möchte er Menschen auf Basis wissenschaftlicher belegter Tipps informieren und inspirieren, damit sie die richtigen Entscheidungen für einen optimalen und gesunden Lebensstil treffen können.

9 Kommentare op "Hilft Semaglutid beim Abnehmen? + Nebenwirkungen und Kosten"

  1. Karin says:

    Moin..moin...ich gehöre zur Generation die bei Diät zu nimmt...ich mache seit November 16:8
    Essen Ganz selten Kohlenhydrate...Habe einen trägen Stoffwechsel...mache 3mal die Woche Sport...trinke am 3liter...keine Snack zwischen durch...
    Was macht man falsch?Ich weiss nicht mehr wo man ansetzten soll...LG Karin

  2. christine says:

    ich nehme ozempic schon 3 woche was ich merke ich habe wie herzklopfe oder herzrase ich weiss nicht isch das normal oder nicht?

  3. Sybille says:

    Ich nehme Ozempic jetzt seit vier Monaten und habe 16 Kilo abgenommen. Seit Jahren habe ich alles probiert - Sport, Diäten - ohne Erfolg. Nebenwirkungen waren nur ganz gering, einen Tag am Anfang leichte Übelkeit, zeitweise leichter Durchfall, etwas müde. Wurde aber bald besser. Ich werde weitermachen und bin gespannt, wie viel Gewicht noch runter geht. Derzeit bin ich im Durchschnitt bei einem Kilo pro Woche. Fühle mich so gut wie seit Jahren nicht mehr!

  4. Sara says:

    Ich habe Typ 1 Dia und nehme Ozempic seit April 2021 auf eigene Kosten ein, da ich stark übergewichtig bin. Ich habe bereits 13,5kg abgenommen. Die Nebenwirkungen halten sich in Grenzen. Ich nehme sie für den Erfolg gerne in Kauf, da bis dato weder Sport, noch Diäten zu solchen Abnehmerfolgen geführt haben.

  5. Peter says:

    Gibt es vielleicht auch noch etwas Günstigeres zum Abnehmen? Wenn man/frau schon das ganze restliche Leben davon abhängig wird, ist das doch eine recht eure Geschichte. Nebenwirkungen soll es ja auch noch geben.

  6. Aaron Simmen says:

    Es funktioniert gut. Habe in 5 Monaten 11kg abgenommen ohne Sport. Mit Sport wäre sicher noch mehr drin gewesen.
    Appetit extrem reduziert.
    Bin froh über dieses Medikament.

  7. Susanne says:

    Ich fange am Montag damit an, was habt Ihr denn gegessen, habt Ihr einen Plan oder gibt es irgendwo einen Plan?

  8. Ano says:

    Ich nehme Semaglutid seit einer Woche und habe heute meine 2te Dosis genommen, es stimmt mir ist Übel und ich bin etwas müder als sonst, erbrechen musste ich von Selbst noch nicht nichts desto trotz habe ich innerhalb von einer Woche knapp 2,5KG verloren.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind markiert *