Web Analytics

7 bewiesene Vorteile für Gesundheit durch Hanfsamen + 5 Rezepte

Hanfsamen sind ein Superfood, das häufig als hochwertige und pflanzliche Eiweißquelle verwendet wird.

Hanfsamen sind aber nicht nur eine gute Quelle für essentielle Eiweiße, sie besitzen ebenfalls viele gesundheitliche Vorteile. Sie verfügen über 7 bewiesene Gesundheitsvorteile, die in diesem Artikel behandelt werden.

Den Artikel schließe ich mit 5 herrlichen Hanfsamen-Rezepten ab, die man direkt ausprobieren kann.

Was ist Hanfsamen?

Hanfsamen sind die Samen der Hanfpflanze. Genaugenommen sind Hanfsamen eine Nusssorte, darum besitzen sie auch einen leicht nussigen Geschmack.

Indem man Hanfsamen auspresst, erhält man Hanfsamenöl und die Masse, die beim Auspressen übrig bleibt, ist sehr reich an Eiweiß. Diese Masse ist die Basis für Hanf-Proteinpulver.

Außer den Hanfsamen, wird auch das Hanfsamenöl und das Hanf-Proteinpulver als Superfood verkauft.

Hanfsamenöl ist reich an essentiellen Fettsäuren und Hanf-Proteinpulver ist reich an essentiellen Aminosäuren.

High werden durch Hanfsamen?

cannabis-bladIch möchte gleich zu Beginn möglicherweise vorhandene Sorgen bezüglich des Konsums von Hanfsamen als Superfood zerstreuen. Wenn man Hanfsamen verwendet, muss man sich nicht davor fürchten nicht mehr durch einen Drogentest zu kommen, oder dass man vielleicht sein Auto nicht mehr fahren kann.

Hanfsamen enthalten nur verschwindend geringe Mengen an THC (dem Wirkstoff in Marihuana). Die Konzentration an THC in Hanfsamen ist so niedrig, dass der Verzehr von normalen Mengen Hanfsamen keine Auswirkungen haben wird (Quelle, Quelle).

Sowohl in Kanada als auch in den USA ist es erst seit etwa 10 Jahren erlaubt Hanfsamen zum Verzehr zu verkaufen. Davor waren Hanfsamen aufgrund der strengen Gesetze Genussmittel betreffend verboten.

Nährwert Hanfsamen

Die Nährwerte (geschälter) Hanfsamen sind je nach Marke unterschiedlich, liegen aber recht nahe beieinander.

Hier folgen beispielhafte Nährwerte von Hanfsamen aus dem Supermarkt.

Nährwert Hanfsamen
Energie
2580 kJ (625 kcal)
Fett
53 g
davon gesättigt
6 g
davon einfach ungesättigt
9 g
davon mehrfach ungesättigt
38 g
Kohlenhydrate
3 g
davon Zucker
3 g
Ballaststoffe
3,5 g
Eiweiß
31 g
Salz
0 g

Hanfsamen enthalten viele Vitamine und Mineralstoffe. Welche dies genau sind, lässt sich anhand der Verpackung im Supermarkt nicht ermitteln. Ich habe hierzu aber etwas recherchiert und bin auf die folgenden Durchschnittswerte pro 100 Gramm geschälte Hanfsamen gekommen:

Mineralstoffe Hanfsamen
Mineralstoff
Pro 100 Gramm Hanfsamen
Kalzium
145 mg
Eisen
14 mg
Magnesium
483 mg
Phosphor
1160 mg
Kalium
860 mg
Zink
7 mg

Vitamine Hanfsamen
Vitamine
Pro 100 Gramm Hanfsamen
Vitamin A
3800 IU*
Vitamin B1
0.4 mg
Vitamin B2
0.11 mg
Vitamin B3
2.8 mag
Vitamin B6
0.12 mg
Vitamin D
22.77.5 IU*
Vitamin E
90 mg

* IU steht für International Unit. 400 IU = 10 Mikrogramm (0,01 Milligramm)

Gesundheitsvorteile von Hanfsamen

Gesundheitsvorteil #1: Pflanzliche Quelle essentieller Eiweiße

Hanfsamen werden als komplette Eiweißquelle angesehen, da sie alle essentiellen Aminosäuren enthalten.

Was Hanfsamen zu so etwas Besonderem macht, ist die Tatsache, dass sie eine der wenigen pflanzlichen Quellen für alle essentiellen Aminosäuren sind.

Essentielle Aminosäuren sind Aminosäuren, die der Körper nicht selbst aus anderen Aminosäuren produzieren kann und die darum über die Nahrung aufgenommen werden müssen.

Hanfsamen ideal für Vegetarier und Veganer

Hanfsamen sind somit ein wichtiges Nahrungsergänzungsmittel für Vegetarier, Veganer und alle, die weniger Fleisch essen wollen.

Wird vom Körper gut aufgenommen

Hanf-Eiweiß ist zudem leichter verdaulich als Eiweiß aus anderen pflanzlichen Quellen, wie z.B. Nüssen, Getreide und Hülsenfrüchten (Quelle).

Die Aminosäuren in Hanfsamen

Die folgenden Aminosäuren stecken in 100 Gramm Hanfsamen:

Aminosäuren Hanfsamen
Aminosäure
Pro 100 Gramm Hanfsamen
Alanin
1.28 Gramm
Arginin
3.10 Gramm
Asparaginsäure
2.78 Gramm
Cystein
0.41 Gramm
Fenylalanin
4.57 Gramm
Glutamin
1.14 Gramm
Histidin
0.71 Gramm
Isoleucin
0.98 Gramm
Leucin
1.72 Gramm
Lysin
1.03 Gramm
Methionin
0.58 Gramm
Penylalanin
1.17 Gramm
Prolin
1.15 Gramm
Serin
1.17 Gramm
Threonin
0.88 Gramm
Tryptofan
0.20 Gramm
Tyrosin
0.86 Gramm
Valin
1.28 Gramm

Andere Eiweißquellen, die als komplett angesehen werden können, sind tierischen Ursprungs, so wie Fleisch oder Huhn. Hanfsamen und Quinoa sind die einzigen pflanzlichen Nahrungsmittel, bei denen die Eiweiße vollständig vorhanden sind.

Empfehlung pflanzlicher Eiweißquellen

plantaardige-eiwittenObwohl unser Westliches Ernährungsschema über genügend Eiweiß verfügt, empfehlen Gesundheitsorganisationen (Quelle) immer öfter, tierisches Eiweiß (teilweise) durch pflanzliche Eiweißquellen zu ersetzen. Hanfsamen eignet sich hierfür sehr gut. Hanfsamen kann man ganz einfach über den Salat streuen oder in den Joghurt oder einen grünen Smoothie mischen.

Hanfsamen enthält für eine pflanzliche Eiweißquelle einen sehr hohen Gehalt an Eiweiß. Nur Soja-Bohnen enthalten noch mehr Eiweiß. Das Eiweiß des Hanfsamen lässt sich aber viel besser aufnehmen als das aus Soja-Bohnen.

Pro 100 Gramm enthält Hanfsamen 31 Gramm Eiweiß.

Die Rolle von Eiweiß für unsere Gesundheit

Eiweiße sind die Bausteine unserer Muskel- und Körperzellen und spielen somit eine wichtige Rolle bei der Muskelregeneration, dem Muskelaufbau, unserem allgemeinen Widerstand gegen Krankheitserreger und bei unserem Hormonhaushalt.

Gesundheitsvorteil #2: Hanfsamen ist äußerst nahrhaft

hennepzaad-in-de-oudheidIn vielen Kulturen sind Hanfsamen bereits seit Jahrtausenden eine wichtige Nahrungsquelle. Dennoch wurde erst in den letzten Jahren der Nährwert von Hanfsamen und dessen Potential als Nahrungsergänzungsmittel gründlicher untersucht.

Zusammensetzung Hanfsamen

Hanfsamen besteht zu 30% aus Fettsäuren und zu 25% aus Eiweiß. Der Rest sind Ballaststoffe, Kohlenhydrate (3%), Feuchtigkeit, Vitamine und Mineralstoffe. Vor allem die erstaunliche Zusammensetzung der Fettsäuren macht den Hanfsamen zum Superfood.

Essentielle Fettsäuren

Hanfsamen enthalten vor allem zwei essentielle Fettsäuren in größeren Mengen: Linolensäure (eine Omega-6 Fettsäure) und Alfa-Linolensäure (eine Omega-3 Fettsäure).

Das Schöne an Hanfsamen ist, dass die Omega-6 und Omega-3 Fettsäuren im gesunden Verhältnis von 3:1 vorhanden sind (Quelle).

GLA

Hanfsamen bestehen zu 30% aus Fettsäuren und enthalten außer den bereits genannten Fettsäuren zudem auch Gamma-Linolensäure (GLA). Unter Einfluss der Vitamine B3, B6 und C wird GLA im Körper in die Prostaglandine 1 und 3 umgewandelt. Diese wirken entzündungshemmend und blutdrucksenkend und haben zudem einen gefäßerweiternde Wirkung. Außerdem wird durch sie auch die Cholesterinproduktion gebremst (Quelle).

Alle Fettsäuren in Hanfsamen

Hier folgt eine Übersicht aller Fettsäuren, die in Hanfsamen vorhanden sind:

  • 56% Linolensäure (Omega-6)
  • 22% Alfa-Linolensäure (Omega-3)
  • 9% Ölsäure (ungesättigte Fettsäure)
  • 5% Palmitinsäure (gesättigte Fettsäure)
  • 5% Gamma-Linolensäure (eine ungesättigte Omega-6 Fettsäure)
  • 2% Stearinsäure (gesättigte Fettsäure)

Gesundheitsvorteil #3: gesundes Hormongleichgewicht

pms-klachtenDie Gamma-Linolensäure (GLA) in Hanfsamen verfügt über eine hormonregulierende Wirkung auf die Schilddrüse und Bauchspeicheldrüse. Sie kann die Symptome eines Hormonungleichgewichts vermindern wie z.B. Beschwerden, die mit der Menopause und PMS zusammenhängen. Darunter fallen Stimmungsschwankungen, Depressionen und Ermüdungserscheinungen (Quelle).

Die Untersuchung, mit der Verbesserungen bei Menopause-Beschwerden nachgewiesen werden konnten, wurde übrigens mit Ratten durchgeführt.

Nachtkerzen-Öl, GLA und PMS

Bei einer anderen Untersuchung (Quelle), bei der Frauen Nachtkerzen-Öl bekamen, stellte sich heraus, dass die Beschwerden, die mit PMS zusammenhingen nachließen. Nachtkerzen-Öl enthält, genau wie Hanfsamen, eine hohe Konzentration an Gamma-Linolensäure (GLA).

GLA und Gewichtszunahme

GLA reguliert ebenfalls die Hormone, die bei Hungergefühl und Gewichtszunahmen eine Rolle spielen, wie z.B. Insulin. Es gibt allerdings keinen wissenschaftlichen Beweis dafür, dass Hanfsamen dabei helfen würde abzunehmen oder sein Gewicht zu halten.

Gesundheitsvorteil #4: eine gesunde Verdauung

hennepzaad-in-komHanfsamen sind eine gute Quelle für Ballaststoffe. In Hanfsamen stecken sowohl unlösliche als auch lösliche Ballaststoffe im Verhältnis 4:1.

Unlösliche Ballaststoffe in Hanfsamen sind wichtig für einen guten Stuhlgang und verhindern Durchfall und Verstopfung (Quelle).

Die löslichen Ballaststoffe sorgen für eine verzögerte Aufnahme von Glucose und verhindern auf diese Weise starke Ausschläge des Blutzuckerspiegels (Quelle). Indem man starke Ausschläge des Blutzuckerspiegels vermeidet, verhindert man auch, dass der Körper zu viel Insulin produziert, was wiederum wichtig ist, um das Auftreten von Diabetes Typ 2 zu verhindern und ein gesundes Körpergewicht zu erhalten.

Gesundheitsvorteil #5: eine gute Nachtruhe

slapenWie dir bei den Nährwerten von Hanfsamen vielleicht schon aufgefallen ist, sind diese vor allem sehr reich an Mineralstoffen wie etwa Magnesium. Magnesium hat viel mit der Produktion von Hormonen zu tun, die unseren Schlafrhythmus beeinflussen (Quelle).

Unter Einfluss von Magnesium kann der Körper Serotonin ausschütten, das im Gehirn in Melatonin umgesetzt wird. Melatonin spielt eine wichtige Rolle bei unserem Schlafrhythmus und ist oft der Schlüssel zu einer gesunden Nachtruhe und dem Lösen von Schlafproblemen.

Gesundheitsvorteil #6: senkt das Risiko von Herz-Kreislauferkrankungen

Stickstoffoxid sorgt in unserem Körper dafür, dass sich die Blutgefäße entspannen und weiten. Dies hat eine Absenkung des Blutdrucks zur Folge und somit sinkt ebenfalls die Gefahr von Herz-Kreislauferkrankungen (Quelle, Quelle). In Hanfsamen steckt eine hohe Konzentration der Aminosäure Arginin, aus der der Körper Stickstoffoxid produzieren kann.

Entzündungshemmende Wirkung von GLA

Wie bereits erwähnt sind Hanfsamen reich an Gamma-Linolensäure (GLA). GLA wird mit einer entzündungshemmenden Wirkung in Verbindung gebracht. Eine entzündungshemmende Wirkung ist wichtig im Kampf gegen Herz-Kreislauferkrankungen (Quelle).

Absenken des Blutdrucks

In einer wissenschaftlichen Untersuchung wurde zudem gezeigt, dass Nahrungsergänzung mit Hanfsamen zu einer Absenkung des Blutdrucks führt (Quelle).

Vermeiden von Blutgerinnung

Bei einer Studie aus dem Jahr 2007 stellte sich heraus, dass Hanfsamen die Blutgerinnung vermeiden kann und so bei Thrombosen, Schlaganfälle und Herzinfarkten hilft.

Gesundheitsvorteil #7: gut für die Haut

mooie-huidBei Menschen, die unter Ekzem leiden, stellte sich heraus, dass Hanfsamen bei ihnen für bessere Blutwerte bzgl. essentieller Fettsäuren sorgen können (Quelle). Fettsäuren spielen bei der Immunreaktion des Körpers eine wichtige Rolle und sind somit für Menschen mit Ekzem (Quelle) oder anderen Hautbeschwerden wie z.B. trockener oder irritierter Haut (Quelle) sehr wichtig.

Auch wegen ihres gesunden Verhältnissen von 3:1 zwischen Omega-6 und Omega-3 Fettsäuren, kann der Konsum von Hanfsamen einen positiven Effekt auf die Haut haben.

Weitere Gesundheitsvorteile Hanfsamen

goed-geheugen

Für diesen Artikel habe ich viel zu den Gesundheitsvorteilen von Hanfsamen recherchiert und diese scheinen wahrhaft unerschöpflich zu sein.

Hanfsamen bestehen aus vielen unterschiedlichen Mineralstoffen, Vitaminen, Fettsäuren und Aminosäuren. Indem man für all diese Mineralstoffe, Vitamine, Fettsäuren oder Aminosäuren die zugehörigen Gesundheitsvorteile aufzählt, erhält man eine fast unendliche Liste mit Vorteilen.

Beispielsweise ist Hanfsamen gut für das Gedächtnis, aufgrund seiner Omega-3 Fettsäuren und Hanfsamen helfen auch dabei den Cholesterinspiegel zu senken.

In diesem Artikel habe ich mich aber auf diejenigen Gesundheitsvorteile konzentriert, die Hanfsamen recht einmalig machen, darum ist diese Liste der Gesundheitsvorteile auch nicht ‘vollständig’.

Wenn du jedoch einen wichtigen und bewiesenen Gesundheitsvorteil von Hanfsamen hier vermisst, dann schreibe ihn uns in den Kommentaren.

Ungenügende Beweise bei Krebs, Psychosen und MS

cannabis-kankerAuf einigen Websites wird behauptet, Hanfsamen (oder Cannabis) könne Krebs vermeiden oder helfe bei Psychosen und MS. Es gibt tatsächlich Hinweise dafür, dass Cannabis ein verbeugendes Mittel gegen diese Erkrankungen sein kann, jedoch sind die wissenschaftlichen Beweise hierfür noch unzureichend und nicht genügend untersucht, um dessen sicher sein zu können.

Bisher wurde nur bei Mäusen der Effekt von Phytocannabinoiden auf Krebszellen wissenschaftlich festgestellt (Quelle).

Hanfsamen hilft bei der Gewichtskontrolle?

Hanfsamen werden oft auch als Nahrungsergänzungsmittel zum Abnehmen angepriesen. Einen wissenschaftlichen Beweis dafür, dass man mit Hanfsamen tatsächlich abnehmen kann, habe ich aber nirgendwo finden können (wenn du fündig geworden sein solltest, dann teile es mit uns in den Kommentaren).

Günstiger Effekt auf den Hormonhaushalt

Tatsache ist aber, dass die Fettsäuren im Hanfsamen einen guten Hormonhaushalt unterstützen. Die Fettsäuren im Hanfsamen spielen z.B. auch beim Insulingleichgewicht eine Rolle. Ein gesunder Hormonhaushalt ist eine wichtige Voraussetzung, um Gewicht verlieren zu können (Fett verbrennen zu können).

Längeres Sättigungsgefühl durch Eiweiß

Eine weitere Tatsache ist, dass Hanfsamen reich an Eiweiß sind. Eiweiß kann einem beim Abnehmen unterstützen. Eiweiß sorgt für ein länger anhaltendes Gefühl der Sättigung nach der Mahlzeit, wodurch man nicht so schnell wieder Lust auf einen Snack zwischendurch bekommt.

Länger gesättigt durch Ballaststoffe

Hanfsamen sind zudem reich an Ballaststoffen. Auch diese sorgen für einen längeren Sättigungseffekt nach dem Essen und ein Gefühl seinen Hunger gestillt zu haben.

Kalorienreich

Alles zusammengenommen besitzen Hanfsamen also einige gute Eigenschaften, die einen beim Abnehmen unterstützen können. Dem steht allerdings gegenüber, dass Hanfsamen mit 625 kcal pro 100 Gramm sehr kalorienreich sind.

Hanfsamen könnten unterstützend wirken

Wenn man gerne abnehmen möchte, gibt es übrigens genügend andere Nahrungsmittel, die über gleichwertige unterstützende Eigenschaften verfügen. Meiner Meinung nach kann Hanfsamen einen beim Abnehmen unterstützen, wenn er Teil einer ausgeglichenen Diät ist.

Gefahren oder Nebenwirkungen von Hanfsamen

hennepzadenIn der medizinischen Literatur finden sich keine Fälle, bei denen Menschen allergische Reaktionen durch den Verzehr von Hanfsamen erlitten hätten.

Durch den Kontakt der Hanfsamen mit der Hanfpflanze, können Spuren von THC auf den Hanfsamen zurückbleiben. In seltenen Fällen kann man darum einen ‘berauschten (high)’ Gefühlszustand durch den Verzehr erfahren. Dieser ist allerdings nicht schädlich und kann höchstens ein unangenehmes Gefühl erzeugen, wenn man nicht vorbereitet ist.

Wie viel Hanfsamen am Tag?

Menschen mit empfindlichem Darm wird empfohlen, den Verbrauch von Hanfsamen langsam aufzubauen. Am ersten Tag sollte man mit nur einem Teelöffel anfangen und beobachten wie der eigene Darmtrakt darauf reagiert.

Vorsicht bei Überempfindlichkeit gegenüber THC

Auch Menschen, die THC gegenüber sehr empfindlich reagieren (das ist die Substanz in Marihuana, von der man high wird), wird empfohlen mit einer geringen Dosis an Hanfsamen zu starten. Die Menge an THC in Hanfsamen ist zwar äußerst gering, kann aber je nach Marke, Hersteller oder Ernte schwanken.

Zudem können die Hanfsamen mit der Hanfpflanze in Kontakt gekommen sein, wodurch Spuren von THC auf den Hanfsamen zurückgeblieben sein können.

Hanfsamen als Eiweißquelle

Erwachsene, die Hanfsamen als (wichtigste) Eiweißquelle verwenden, dürfen 50 bis 75 Gramm Hanfsamen pro Tag essen. Da Hanfsamen reich an Ballaststoffen sind, wird man darauf achten müssen genügend zu trinken, um Verstopfungen zu vermeiden. Wenn man abnehmen möchte, sollte man darauf achten, dass Hanfsamen viele Kalorien enthalten.

Sie enthalten 625 kcal pro 100 Gramm aufgrund ihres hohen Gehaltes an Fettsäuren.

Hanfsamen aufgrund seiner Gesundheitsvorteile

Wenn man Hanfsamen wegen seiner Gesundheitsvorteile verwenden möchte, reichen 1 bis 3 Esslöffel Hanfsamen am Tag, um von den gesunden Effekten auf die Gesundheit profitieren zu können.

Wie viel Hanfsamen dürfen Kinder essen?

Auch Kinder dürfen Hanfsamen essen. Die Konzentration an THC in Hanfsamen ist so gering, dass sie hiervon nichts merken werden.

Kinder dürfen 25 bis 40 Gramm Hanfsamen am Tag essen.

Hanfsamen kaufen

ah-hennepzaadHanfsamen (geschält) kann man in vielen Naturkostgeschäften kaufen, aber auch in diversen Supermärkten oder Webshops.

Biologische Hanfsamen kaufen

In Naturkostgeschäften wird man biologische Hanfsamen sicherlich vorfinden. Und auch in Supermärkten wird nicht selten biologischer Hanfsamen verkauft. Das gleiche gilt natürlich auch für Webshops.

Hanfsamenöl kaufen

hennepolieWenn man Hanfsamen wegen seiner gesunden Fettsäuren verwenden möchte, kann man auch Hanfsamenöl kaufen. Biologisches Hanfsamenöl kann man in bestimmten Fachgeschäften, Supermärkten und online erwerben. Das Öl wird nicht über 42°C erhitzt, damit alle Nährstoffe erhalten bleiben.

Hanf-Proteinpulver kaufen

Wenn man Hanfsamen nur wegen der Eiweiße verwenden möchte, kann man auch Hanf-Proteinpulver kaufen anstelle von Hanfsamen.

Hanf-Proteinpulver besitzt einen Eiweißgehalt zwischen 30% und 50% pro 100 Gramm. Der Fettgehalt liegt etwas niedriger als der von Hanfsamen: etwa 10% wodurch das Pulver weniger Kalorien besitzt.

Hanf-Proteinpulver kann man ebenfalls in Supermärkten oder Webshops kaufen.

Hanfsamen essen

Hanfsamen haben einen milden nussigen Geschmack und können in zahlreichen Gerichten verarbeitet werden.

Hanfsamen geschält oder ungeschält essen?

hennepzaad-gepeld-vs-ongepeldMan kann Hanfsamen mit (ungeschält) oder ohne Schale (geschält) essen. Ungeschälte Hanfsamen enthalten mehr Ballaststoffe und auch etwas mehr Nährstoffe. Der Nachteil an ihnen ist aber, dass die harten Schalen zwischen den Zähnen stecken bleiben können.

Ungeschälte Hanfsamen sind aber auch etwas günstiger als geschälte Hanfsamen.

Hanfsamen kann man essen, indem man z.B. einige Esslöffel durch seinen Joghurt oder Smoothie rührt. Man kann sie auch auf den Salat streuen oder in eine Suppe geben.

Hanfmilch

hennepmelkMan kann Hanfsamen auch trinken, indem man sich eine Hanfmilch zubereitet. Hanfmilch ist ein guter Ersatz für alle, die eine Kuhmilchallergie oder Lactose-Intoleranz haben und ist ebenfalls eine gute Alternative für diejenigen, die einfach weniger Milch trinken möchten.

Bei Rezept Nr. 2, weiter unten in diesem Artikel, wird beschrieben, wie man sich eine Hanfmilch zubereiten kann.

Hanfsamenöl

Hanfsamenöl kann man an sich genau wie Olivenöl verwenden mit Ausnahme des Bratens. Hanfsamenöl besitzt einen recht niedrigen Rauchpunkt (165°C), wodurch es sich nicht zum Braten eignet.

Hanfsamenöl kann man als Basis für Salatdressing verwenden oder man kann es auch in seinen Smoothie mischen.

Hanfsamenmehl

Mit Hanfsamenmehl verfügt man über zahllose Möglichkeiten den Hanf in seinem Essen zu integrieren. Man kann daraus Brot backen, Pfannkuchen, Pizza, Cräcker oder Kekse.

Das Backen ist aber ein bisschen schwieriger als mit herkömmlichen Mehl. Hanfsamenmehl enthält keine Gluten, wodurch es schlechter bindet. Das lässt sich aber z.B. mit Arrowroot (Pfeilwurz) ausgleichen.

Ich persönlich bin kein großer Fan von Hanfsamenmehl, da man es erhitzt, wodurch viele Nährstoffe verlorengehen.

RAW Hanfsamen

Weiter unten in diesem Artikel findest du einige herrliche Rezepte auf Basis von rohen (RAW) Hanfsamen, die man dabei nicht erhitzen muss und somit die Nährstoffe erhalten bleiben.

Nachteile Hanfsamen

Hanfsamen als Eiweißquelle zu verwenden ist recht teuer. Wenn man sich nicht unbedingt ausschließlich pflanzlich ernähren möchte, ist es wesentlich günstiger (auch) tierische Eiweißquellen wie Fleisch, Fisch und Eier zu essen. Weitere gute und günstigere pflanzliche Eiweißquellen sind Quinoa, Nüsse und Hülsenfrüchte.

Hanfsamen-Rezepte

Weil es doch recht langweilig ist, seine Hanfsamen einfach immer nur durch den Joghurt zu rühren, möchten wir dir hier im Folgenden einige leckere und vor allen gesunde Rezepte auf Hanfsamen-Basis vorstellen.

Hanfsamen-Rezept 1: Walnuss Hanfsamen Bites

hennepzaad-recept-1

In diesem Rezept sind Walnüsse, Datteln, Kokosnuss und Hanfsamen verarbeitet.

Walnüsse sind eine gute Quelle für gesunde Fettsäuren, Eiweiß, Mineralstoffe und Ballaststoffe. Walnüsse werden als die gesündeste Nusssorte angesehen.

Kokosnuss ist eine gute Quelle für Ballaststoffe und enthält zudem recht viel Eiweiß.

Die Datteln in diesem Rezept dienen dazu, den Bites einen lecker süßen Geschmack zu geben, ohne ihnen Zucker zusetzen zu müssen. Datteln werden zur Zeit immer häufiger in Riegeln als Süßmacher verwendet, da sie gesund sind und viele Nährstoffe enthalten.

Weil Datteln Ballaststoffe enthalten, wird der Zucker nicht so schnell vom Blut aufgenommen, was zu große Ausschläge des Blutzuckerspiegels vermeidet.

Alles zusammen betrachtet, bestehen diese Walnuss Hanfsamen Bites also ausschließlich aus gesunden Zutaten. Die Walnuss Hanfsamen Bites sind ideal als Snack für zwischendurch oder nach dem Sport. Durch die Kohlenhydrate der Datteln und das Eiweiß der Walnüsse und der Hanfsamen, können sich die Muskeln nach dem Sport gut regenerieren.

Zutaten:

  • 15 entkernte Datteln
  • 150 Gramm Walnüsse (nicht geröstet und ungesalzen)
  • 2 Esslöffel Kokosraspel oder frische Kokosnuss
  • 3 Esslöffel RAW Hanfsamen

Zubereitung:

Gib die Zutaten zusammen in den Mixer und mixe sie (mit der Puslierfunktion) gut durch. Fülle die Mischung nun in eine Schüssel. Mit einem Esslöffel holt man eine Portion aus der Schüssel und formt daraus ein Bällchen.

Die Walnuss Hanfsamen Bites auf dem Foto sind etwa 3 cm groß. Wenn man möchte, kann man sie auch etwas größer oder kleiner machen. Die Walnuss Hanfsamen Bites kann man im Kühlschrank aufbewahren.

Hanfsamen Rezept 2: Grüner Hanfsamen Smoothie

hennepzaad-recept-2

Diesen Smoothie kann man mit (ungesüßter) Mandelmilch zubereiten. Mit etwas mehr Aufwand kann man ihn auch auf Basis einer selbstgemachten Hanfmilch zubereiten. Mit Hanfmilch produziert man einen eiweißreichen Smoothie, der reich an gesunden Fettsäuren ist.

Hanfmilch zubereiten

Hanfmilch bereitet man mit Hilfe eines Mixers zu. Gib 60 Gramm Hanfsamen und 200 ml Wasser in den Mixer und lasse ihn einige Minuten lang auf dem höchsten Stand laufen. Nach einigen Minuten sollte der Inhalt glatt und cremig sein.

Wenn du die Hanfmilch für diesen Smoothie verwenden möchtest, brauchst du ihr nichts mehr hinzuzufügen. Das Obst im Smoothie wird für den Geschmack sorgen. Möchtest du dagegen die Hanfmilch einfach so trinken, kannst du ihr noch einige Tropfen reines Stevia zusetzen und auch eine Brise Himalyasalz. Falls gewünscht auch noch etwas Vanilleextrakt, wenn man es mag.

Dieser Grüne Hanfsamen Smoothie dient als volle Mahlzeit, darum kann man ihn zum Mittagessen oder auch zum Frühstück trinken.

Zutaten:

  • Reife und gefrorene Banane (einige Stunden zuvor Bananenstückchen einfrieren)
  • Eine reife Birne
  • Eine halbe Avocado
  • Einige Stängel Petersilie
  • 75 Gramm frischen Spinat
  • 1 Teelöffel Zitronensaft
  • 200 ml selbstgemachte Hanfmilch (oder 200 ml ungesüßte Mandelmilch*)

* Bereitet man den Smoothie mit Mandelmilch zu, kann man ihm 2 Esslöffel geschälte Hanfsamen zufügen.

Zubereitung:

Gib die Hanfmilch und den Spinat zusammen in den Mixer und mixe, bis eine glatte Masse entsteht. Dann werden die anderen Zutaten hinzugefügt und weiter gemixt, bis wieder ein schöner, glatter Smoothie entstanden ist.

Hanfsamen-Rezept 3: Hanfsamen-Pasta

hennepzaad-recept-3

Nicht erschrecken bei dem Namen, diese Pasta enthält nur sehr wenige Kohlenhydrate und ist supergesund! Bei der Hanfsamen-Pasta macht man Pasta aus Zucchini. In diesem wikiHow wird genau erklärt, wie das gemacht wird.

Diese Pasta lässt sich schnell und einfach zubereiten und ist ideal als gesundes eiweiß- und fettreiches Mittagessen.

Zubreitung:

  • 1 Zucchini
  • Eine Hand voll Cherrytomaten
  • 2 Esslöffel geschälte Hanfsamen
  • 1 Zitrone
  • 1 Esslöffel Hanfsamenöl (oder Olivenöl)
  • Eine Brise Himalayasalz

Zubereitung:

Stelle die Zucchini-Pasta her. Schneide die Cherrytomaten in Hälften. Gib alle Zutaten in eine Schüssel und drücke den Saft der Zitrone darüber aus. Vermische alles gut miteinander, damit die Pasta gut mit Hanfsamenöl und Hanfsamen bedeckt ist.

Je nach Geschmack, kann man evtl. noch fein geschnittene rote Pfeffer durch den Zucchini-Salat mengen.

Hanfsamen-Rezept 4: Hanfsamen-Pudding

hennepzaad-recept-4

Dieser Pudding ist sehr lecker und auch ganz einfach zuzubereiten. In diesem Pudding werden sogar zwei Superfoods miteinander kombiniert: Hanfsamen und Rohkakao-Pulver.

Um in den maximalen Genuss der Gesundheitsvorteile zu kommen, ist es wichtig, dass man Rohkakao-Pulver verwendet. Im Rohkakao-Pulver sind alle Nährstoffe erhalten geblieben und es ist extrem reich an Antioxidantien.

Dieser Pudding ist frei von Milch und Lactose und beinhaltet ebenso keine zugesetzten Zucker. Man verwendet Datteln, um den Pudding auf natürlich Weise zu süßen.

Zutaten:

  • 10 entkernte Datteln
  • 125 ml Wasser
  • 125 Gramm Eiswürfel
  • 150 Gramm geschälte Hanfsamen
  • 6 Teelöffel Rohkakao-Pulver
  • Einige Tropfen Vanilleextrakt

Zubereitung:

Gib die Datteln zusammen mit dem Wasser und den Eiswürfeln in den Mixer und mixe alles zu einer Paste. Füge anschließend die Hanfsamen, das Kakao-Pulver und das Vanilleextrakt hinzu. Mixe alles weiter, bis du eine schöne, glatte Masse bekommst.

Tipp: Dieser Hanfsamen-Pudding ist auch sehr lecker mit Himbeeren oder Erdbeeren als Garnierung.

Hanfsamen-Rezept 5: Hanfsamen Energy Boost

hennepzaad-recept-5Dieses Gericht stellt einen Ersatz für traditionelle Frühstücksflocken dar. Frühstücksflocken aus der Packung bestehen zumeist aus raffinierten Kohlenhydraten. Dieser Ersatz auf Basis von Hanfsamen versorgt dich mit langsamen Kohlenhydraten und vielen Ballaststoffen. Er gibt dir jede Menge Energie und steckt voller Nährstoffe.

Das Rezept eignet sich nicht wirklich, wenn man mit Abnehmen beschäftigt ist, aber um so mehr, wenn man einen sehr aktiven Lebensstil besitzt.

Zutaten:

  • 100 Gramm rohe und geschälte Sonnenblumenkerne
  • 2 Esslöffel geschälte und rohe Hanfsamen
  • 2 Esslöffel Kakao-Nibs
  • 2 Esslöffel Goji-Beeren
  • 2 Esslöffel Kokosraspel
  • 1 Teelöffel Zimtpulver
  • Eine Messerspitze Himalayasalz
  • 1 Esslöffel Honig

Zubereitung:

Gib alles außer dem Honig und den Kokosraspeln in eine Schüssel und mische es gut durch. Anschließend mischt man auch den Honig unter und zum Schluss noch die Kokosraspel.

Ich wünsche dir viel Erfolg mit diesen Rezepten und ich hoffe, dass sie dir schmecken werden!

Schreibe eine Kommentar

Pflichtfelder sind markiert *