Funktioniert die Sirtfood Diät mit der Adele 35 Kilo abgenommen hat?

Wahrscheinlich hast du schon einmal etwas von der sogenannten Sirtfood Diät gehört, mit der Adele abgenommen hat.

Die britische Popsängerin verlor mit der Sirt Diät Dutzende Kilos, bei der Rotwein und Schokolade erlaubt sind. Klingt wie die perfekte Diät, oder nicht?

Die Sirtfood Diät erweckt den Eindruck, dass man mit ihr in absehbarer Zeit sein Übergewicht und auch unterschiedliche gesundheitliche Probleme loswerden könnte.

Laut Google-Statistik rangiert die Diät auf Platz sieben der am häufigsten gesuchten Diäten im Jahr 2019.

Ist diese Trend-Diät aber wirklich so effektiv, wie behauptet wird oder ist sie doch zu schön, um wahr zu sein?

In diesem Artikel wirst du erfahren, was die Sirtfood Diät genau ist und wirst ihre wichtigsten Vor- und Nachteile kennenlernen.

Was ist die Sirtfood Diät?

Der Name ‘Sirtfood’ klingt fast so, als wäre er außerirdischen Ursprungs, was allerdings nicht der Wahrheit entspricht. Eigentlich ist Sirtfood nur ein Oberbegriff für Nahrungsmittel, die – nach Aussage der Diäterfinder – dafür sorgen, dass Sirtuins (silent information regulator proteins) produziert werden.

Sirtuins sind eine Gruppe von Eiweißen, von denen sieben Stück (variierend von SIRT1 bis SIRT7) bei Menschen nachgewiesen wurden. Untersuchungen an Mäusen und Fruchtfliegen haben ergeben, dass Sirtuins den Stoffwechsel regeln, die Muskelmasse vergrößern und die Fettverbrennung stimulieren (Quelle).

Die Sirtfood Diät wurde zum ersten Mal im Jahr 2016 veröffentlicht. Zwei Ernährungsberater aus Großbritannien haben die Sirtfood Diät entwickelt. Die Diät kombiniert Sirtfoods mit Energiebeschränkung.

Weil periodisches Fasten und eine extreme Kalorieneinschränkung sehr vielen Menschen schwerfällt, haben die Entwickler der Diät einen Ernährungsplan zusammengestellt, der sich auf das Essen von Sirtfood konzentriert – um auf diese Weise die Produktion von Sirtuins im Körper zu erhöhen.

Nach Aussage der Diätentwickler helfen die Sirtuins dabei, die Fettverbrennung zu steigern und den Stoffwechsel in Gang zu halten, während sie gleichzeitig den Appetit vermindern. Als die amerikanische Variante auf den Markt kam, wurde die Diät ungeheuer populär, vor allem als die Popsängerin Adele mitteilte, mit der Diät 35 Kilo verloren zu haben.

Abnehmen während man Rotwein trinkt? Das klingt wie die perfekte Diät! Oder doch nicht? Weiter unten in diesem Artikel erfährst du die wichtigsten Vor- und Nachteile der Diät, bevor du dich aufmachst und Nahrungsmittel einkaufst, die reich an Sirtuins sind.

Begehst du unnötige Fehler, die das Abnehmen verzögern?

Teste dich selbst und entdecke deinen “Abnehm IQ”.

Wie funktioniert die Sirtfood Diät?

Die Sirt Diät basiert auf der Annahme, dass das Essen bestimmter Nahrungsmittel Sirtuins im menschlichen Körper aktiviert. Von dieser Gruppe von Eiweißen wird angenommen, dass sie potentielle gesundheitliche Vorteile besitzen.

Die Diät besteht aus zwei Phasen, die insgesamt drei Wochen in Anspruch nehmen:

Phase 1 der Sirtfood Diät

Diese Phase dauert sieben Tage und bedeutet vor allem viel Saft zu trinken und eine strenge Kalorieneinschränkung einzuhalten. An den ersten drei Tagen darf man drei grüne Säfte trinken und eine warme Mahlzeit mit Sirtfood essen. Eine Sirtfood-Mahlzeit wäre z.B. ein Wokgericht oder Buchweizennudeln. In den ersten Tagen der Diät kommt man auf maximal 1000 kcal pro Tag.

Von Tag vier bis Tag sieben wird die Kalorienaufnahme auf 1500 kcal erhöht und besteht dann aus zwei grünen Sirtfood-Säften und zwei sirtfoodreichen Mahlzeiten am Tag. In der ersten Woche soll man bereits jede Menge Kilos verlieren.

Phase 2 der Sirtfood Diät

Die zweite Phase wird als Erhaltungsphase bezeichnet, sie dauert 14 Tage. Der 14-tägige Erhaltungsplan besteht aus drei Mahlzeiten, dem Trinken eines grünen Saftes und einem oder zwei Snacks pro Tag. Zudem wird empfohlen, an fünf Tagen in der Woche sich mindestens eine halbe Stunde lang aktiv körperlich zu betätigen.

Im Prinzip können diese beiden Phasen so oft man will wiederholt werden, bis man sein Wunschgewicht erreicht hat. Das Abnehmen ist aber nach Meinung der Entwickler nicht das eigentliche Ziel der Diät – sie wurde dazu entwickelt, die gesündesten Nahrungsmittel zu essen, die die Natur zu bieten hat.

Langfristig wird dazu geraten, drei ausgewogene sirtfoodreiche Mahlzeiten pro Tag zu essen, zusammen mit einem grünen Sirtfoodsaft. Auf diese Weise wird die Sirtfood Diät mehr zu einer Änderung des Lebensstils, als nur eine vorübergehende Diät zu sein.

Möchtest du ein Beispiel für ein Wochenmenü zum Abnehmen, inkl. Rezepte und Einkaufsliste?

Klicke hier und ich werde es dir kostenlos zuschicken.

Sirtfood Diät Nahrungsmittelliste

Was darf man während der Sirtfood Diät essen und trinken?

Die folgenden Nahrungsmittel sind bei der Sirtfood Diät erlaubt (Quelle):

  • Grüner Tee
  • Dunkle Schokolade
  • Äpfel
  • Erdbeeren
  • Zwiebeln
  • Sojasoße
  • Olivenöl nativ extra
  • Buchweizen
  • Chilischoten
  • Rukola
  • Walnüsse
  • Zitrusfrüchte
  • Petersilie
  • Kurkuma
  • Grünkohl
  • Heidelbeeren
  • Kapern
  • Radicchio
  • Kaffee
  • Rotwein

Sirtfood Rezepte und Mahlzeiten bzw. Säfte werden aus den hier aufgelisteten Nahrungsmitteln zusammengestellt. All diese Nahrungsmittel enthalten spezielle Polyphenole, von denen wissenschaftlich bewiesen ist, dass sie die Sirtuinaktivität im menschlichen Körper steigern (Quelle). In dieser Hinsicht ist die Sirtfood Diät also einigermaßen wissenschaftlich fundiert.

Das Problem ist allerdings, dass diese Nahrungsmittel nur ungenügend viel Polyphenole enthalten, um Sirtuins in ausreichendem Umfang zu aktivieren. Viele Untersuchungen, die Polyphenole mit erhöhten Konzentrationen an Sirtuins in Verbindung bringen, wurden ausschließlich mit hohen Konzentrationen dieser chemischen Verbindungen durchgeführt.

Um die Sirtfoodsäfte herzustellen, benötigt man außer einer Saftzentrifuge auch eine Küchenwaage, weil die Zutaten der Rezepte in Gewicht angegeben werden.

Wenn du spezielle Sirtfood Rezepte suchst, wirst du dir das Sirtfood Diätbuch zulegen müssen.

Die Wissenschaft hinter der Sirtfood Diät

Die wichtigste Behauptung, die hierbei aufgestellt wird, ist, dass Sirtuin-Eiweiße beim Abnehmen helfen sollen. Sirtfoods ist ganz zweifellos gut für die Gesundheit, daran gibt es keinen Zweifel, allerdings weiß man einfach noch zu wenig darüber, in welchem Maße diese Nahrungsmittel die menschliche Gesundheit beeinflussen.

Tierstudien haben ergeben, dass ein erhöhter Gehalt an Sirtuins im Körper zu einer längeren Lebensdauer führen kann (Quelle). Wissenschaftler vermuten zudem, dass Sirtuin-Eiweiße eine Rolle beim Vermindern von Entzündungen und dem Hemmen von Tumoren spielen (Quelle).

Obwohl diese Untersuchungen zu positiven Ergebnissen kamen, ist es fraglich, inwieweit dies auch auf den Menschen Einfluss hat, denn solche Tierstudien lassen sich nicht 1:1 auf den Menschen übertragen.

Die einzige Studie mit menschlichen Versuchspersonen war eine Pilotstudie der Erfinder der Diät selbst. Bei dieser Studie verloren 39 sportliche Teilnehmer im Schnitt 7 Pfund (3,1 kg) in sieben Tagen und ihre Muskelmasse blieb die gleiche oder nahm sogar noch zu. Solche Ergebnisse sehen auf dem Papier beeindruckend aus, man sollte aber nicht vergessen, dass dies nur eine recht kleine Stichprobe war, die auch nur einen kurzen Zeitraum widerspiegelt.

Eine Pilotstudie ist die erste von vielen Studien, die zu einem bestimmten Thema durchgeführt werden müssen. Sie allein besitzt darum keinerlei Beweiskraft und sollte somit nicht zum Promoten einer neuen Ernährungsweise herangezogen werden.

Bei der betreffenden Untersuchung gab es zudem keine Kontrollgruppe. Ohne eine solche Kontrollgruppe kann man nicht mit Sicherheit sagen, ob die Sirtfoods direkten Einfluss auf die Untersuchungsergebnisse haben. All diese Einschränkungen machen die Untersuchung zu einer sehr unzuverlässigen Studie, die über wenig Beweiskraft verfügt. Sie stellt darüber hinaus die einzige Untersuchung dar, an der sich die Erfinder der Diät festklammern.

Die Vorteile und Nachteile der Sirtfood Diät

Ok, genug mit der Theorie. Jetzt ist es an der Zeit, die wichtigsten Vorteile und Nachteile der Diät zu besprechen. Wenn man diese Diät einhält, wird man in recht kurzer Zeit viel Gewicht verlieren.

Denn wenn man nur 1000 kcal zu sich nimmt, egal, ob es sich dabei um Fleisch, Gemüse, Eier oder andere Nahrungsmittel handelt, wird man auf jeden Fall abnehmen, da man einfach sehr wenig Kalorien aufnimmt. Ob das aber auch gesund ist, wage ich zu bezweifeln. Gewichtsverlust kann man auch über eine gemäßigte kohlenhydratarme Ernährung erreichen.

Die Nahrungsmittel, die man bei der Diät essen soll, sind ganz sicher nicht ungesund. Nahrungsmittel wie Erdbeeren, Grünkohl, Chilischoten, Walnüsse usw. enthalten wichtige Nährstoffe und verfügen über entzündungshemmende Eingenschaften.

Trotzdem reicht es nicht aus, nur eine Handvoll gesunder Nahrungsmittel zu essen, um den Körper mit der richtigen Energie zu versorgen. Außerdem ist auch das Trinken von Säften den ganzen Tag über keine gute Idee, den sie können sowohl dem Blutzucker als auch den Zähnen schaden (Quelle).

Ein weiterer Nachteil ist, dass die Diät recht streng ist, was die erlaubten Nahrungsmittel betrifft. Vor allem in der ersten Phase wird man wahrscheinlich einen Vitamin-, Mineralien- und Eiweißmangel bekommen.

Die starke Kalorieneinschränkung macht die Diät auch langfristig sehr schwer durchhaltbar. Man sollte darüber hinaus nicht vergessen, dass die Rezepte der Sirtfood Diät nicht einfach zuzubereiten sind und manchmal zudem recht teure Zutaten beinhalten.

Ist die Sirtfood Diät gefährlich?

Während der zwei Phasen der Sirtfood Diät kann man unangenehme Nebenwirkungen feststellen wie z.B. Schwindelgefühl, Reizbarkeit und Müdigkeit; alles Folgen einer strengen Kalorienbeschränkung.

Ein gesunder Erwachsener wird sicherlich keine schwerwiegenden gesundheitlichen Probleme bekommen, wenn er die Diät für drei Wochen ausprobiert.

Der schwierigste Teil der Sirtfood Diät ist die strenge Kalorieneinschränkung und die Abhängigkeit von Säften. Nimmst du Medikamente ein oder leidest du an Diabetes Typ 2? Dann rate ich dir vom Trinken zuckerreicher Säfte ab, weil sie zu starken Schwankungen des Blutzuckerspiegels führen (Quelle).

Bei einer Diät von 1000 kcal am Tag wird man sehr hungrig werden. Das Trinken von Säften (die nur wenige Ballaststoffe enthalten) wird den Hunger zusätzlich nur schlecht unterdrücken können (Quelle).

Die Diät lässt einem nur wenig Spielraum und das Abnehmen wird nur dann gelingen, wenn man den strengen Regeln der Diät folgt. Das erschwert es einem, sie langfristig durchzuhalten. Die Folge wird sein, dass man das Gewicht, das man zu Beginn schnell verloren hat, sehr schnell wieder zurückbekommen wird, wenn man aufgibt und zu seiner alten Ernährungsweise zurückkehrt.

Erfahrungen mit der Sirtfood Diät

Außer Berühmtheiten wie Adele gibt es natürlich auch Tausende andere Menschen, die die Diät ausprobiert haben.

Hier folgen einige Erfahrungsberichte von Menschen, die die Diät eingehalten haben:

Ich dachte zuerst, dass die Sirtfood Diät nur sehr schwer einzuhalten wäre. Ich mag es eher einfach aber diese Diät schien mir das genaue Gegenteil. Zum Glück lag ich damit falsch! Das Zubereiten der Säfte ist natürlich zeitraubend, wenn man aber seine Mahlzeiten und die Säfte vorbereitet und gut verschlossen im Kühlschrank aufbewahrt, wird es um einiges einfacher. Ich hatte auch befürchtet, dass es schrecklich schmecken würde, wenn man die Säfte aber etwas schüttelt, lassen sie sich gut trinken. Sirtfood scheint meinen Appetit bisher zu unterdrücken, obwohl ich auch etwas Kopfschmerzen habe. Ich kann es kaum abwarten, die Ergebnisse zu sehen! – Ashley

Die Diät hat meine Aufmerksamkeit erweckt, nachdem ich die Ergebnisse von Adele gesehen hatte. Wenn sie das schafft, warum ich nicht auch, dachte ich mir! Ich kämpfe schon seit Jahren mit meinem Übergewicht, und dies erschien mir eine tolle Chance, um endlich abzunehmen. Die ersten drei Tage waren ein Alptraum und am vierten Tag lag ich mit Grippesymptomen im Bett. Durch meine anstrengende Arbeit als Krankenschwester sind so wenige Kalorien einfach nicht durchzuhalten. Wahrscheinlich hatte ich von der Diät mehr erwartet, weil sie so gehypt wurde. – Anoniem

Ich bin jemand, der regelmäßig im Fitnesscenter intensiv trainiert. Ich gehe drei Mal pro Woche zum Training, und bei so wenig Kalorien hatte ich befürchtet, dass sich mein Körper nicht mehr gut erholen würde. Nach der ersten Woche stellte ich dann auch fest, dass mein Training mit so wenig Nahrung nicht gut verlief. Darum beschloss ich, mit der Diät an meinen Trainingstagen zu stoppen. Das Auslassen von zwei Mahlzeiten am Tag war die Sache nicht wert, fand ich. Wenn einem wenig essen nicht schwer fällt und man grüne Smoothies mag, dann ist diese Diät vielleicht etwas für einen. Für mich war es aber einfach zu wenig.

Ich bin jetzt seit 6 Tagen dabei. Die Theorie hinter der Diät klingt ja recht schön und vielleicht steckt auch ein Kern von Wahrheit darin:

– Die Gemüsesäfte finde ich nicht besonders toll, darum ist die erste Woche doch ziemlich übel; – Der Stuhlgang wird grün; – Es ist auch eine enorme Aufgabe, die Getränke herzustellen, denn manche Zutaten geben nicht sehr viel Saft ab, darum muss man sie mehrmals durch die Zentrifuge lassen (und die muss man sich auch noch zulegen, wenn man keine hat); – Die Säfte sind nicht wirklich lecker, man muss sowas wohl wirklich mögen; – Für zwei Gemüsesäfte braucht man schnell 40 Minuten; – Die ersten anderen Rezepte sind dagegen eigentlich ganz lecker, kosten aber auch wieder recht viel Zeit und die Zutaten sind auch nicht ganz leicht zu finden; – Insgesamt ist das Ganze doch recht kostspielig, auch wenn das Buch das Gegenteil behauptet, und man muss häufiger zum Supermarkt, weil man von einigen Zutaten recht viel braucht; [….] Nach 6 Tagen hängt einem das Gemüse (meistens das Gleiche) ziemlich zum Hals raus. Scheinbar muss man das eben in Kauf nehmen 🙂 – Andre (Quelle)

Fazit: Ist die Sirtfood Diät der Mühe wert?

Zuerst einmal die guten Nachrichten: Die Sirtfood Diät besteht aus Nahrungsmitteln, die gesund und reich an Vitaminen und Mineralien sind. Es wäre aber viel besser, sie in eine Ernährung mitaufzunehmen, die ausgewogen und nachhaltig ist. Man sollte wesentlich mehr unterschiedliche Obstsorten und Gemüsesorten essen als nur die paar auf der Sirtfood Nahrungsmittelliste.

Die Sirtfood Diät besteht aus gesunden Nahrungsmitteln, wendet aber kein gesundes Ernährungsschema an.

Das Trinken eines Glases Rotwein oder das Essen eines Stückchens Schokolade ist ganz bestimmt nicht schädlich, trotzdem würde ich nicht empfehlen, es täglich zu tun. Zudem gibt es nicht viele Beweise dafür, dass die Behauptungen, die die Diät aufstellt, richtig sind. Wenn man sie dennoch ausprobieren möchte, sollte man nicht vergessen, möglichst viele gesunde Fette und Eiweiße zu sich zu nehmen.

Es gibt einen besseren Weg, mit dem man in kurzer Zeit abnehmen kann, ohne sich dabei übermäßig stark in seiner Nahrungsmittelwahl einschränken zu müssen. Mit einer kohlenhydratarmen Ernährung wird man um einiges gesünder leben, ohne sich einer sehr strengen Diät unterwerfen zu müssen. Zudem können einem grüne Smoothies beim Abnehmen helfen.

Und was ist mit Adele? Sie hat wahrscheinlich die Unterstützung von Profis bekommen (vielleicht von einem Ernährungsberater, Personal Trainer oder einem Privatkoch). Ganz allein schafft man einen solchen Gewichtsverlust (30-40 kg!) so gut wie nie.

Überschüssige Pfunde und Bauchfett schnell verbrennen mit ganz einfachen Abnehmrezepten

Wusstest du, dass 1 von 3 Personen bei einer Diät sogar noch zunehmen anstelle damit abzunehmen? (Quelle)

Darum habe ich eine wirksame und moderne Abnehmmethode entwickelt, die leicht durchzuhalten ist und mit der es zu keinem Jo-Jo-Effekt kommt.

Du bekommst hierbei herrliche Rezepte für eine schnelle Fettverbrennung mit anhaltendem Ergebnis.

Du wirst unter anderem das Folgende in meinem beliebten Abnehmrezeptbuch entdecken:

  • Über 100 herrliche Rezepte, die schnell und einfach zuzubereiten sind (und die auch dem Rest der Familie schmecken werden)
  • Wie man mit meinen leckeren Rezepten für Fleisch-, Fisch-, Geflügel- oder vegetarische Gerichte mehrere Kilos pro Woche verliert
  • 6 unterschiedliche Rezeptkategorien, mit unter anderem Geflügelgerichten, Fischgerichten, vegetarischen Gerichten, Salaten, Soßen, Dressings, Desserts
  • Zeitsparende, vorgefertigte Tages- und Wochenpläne + Einkaufstipps

Entdecke, wie du mit ganz einfachen und leckeren Abnehmrezepten mehrere Kilos pro Woche verlieren kannst:

Bibel der Abnehmrezepte ohne Risiko ausprobieren

Über Richard Hartmann MSc

MSc Richard Hartmann ist Abnehm-Trainer, Ernährungsberater, (Diät) Psychologe, Autor und Berater für orthomolekulare Ernährung und Nahrungsergänzung. Mit seiner Website HealthyHappy.de möchte er Menschen auf Basis wissenschaftlicher belegter Tipps informieren und inspirieren, damit sie die richtigen Entscheidungen für einen optimalen und gesunden Lebensstil treffen können.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind markiert *