10 Nahrungsmittel die beim Bauchfett Reduzieren helfen

Bist du auf der Suche nach Möglichkeiten, mit denen du dein Bauchfett reduzieren kannst? Dann solltest du ganz einfach damit anfangen, die richtigen Lebensmittel zu essen.

Die meisten Menschen, die eine schlanke Taille und einen flachen Bauch haben möchten, begeben sich auf die Suche nach Bauchmuskelübungen, um damit ihr Bauchfett wegzubekommen.

Es ist aber ebenso wichtig, genau zu wissen, was man sich so alles in den Mund steckt. Denn sonst werden deine Bauchmuskeln, egal wie groß sie auch sein mögen, immer unter einer Fettschicht verborgen bleiben.

Ich habe eine Liste mit Nahrungsmitteln zusammengestellt, die der Entwicklung eines flachen Bauches förderlich sind. Lies hier weiter und entdecke die Nahrungsmittel, die dir dabei helfen werden, dein Bauchfett reduzieren zu können.

Bauchfett reduzieren mit den richtigen Nahrungsmitteln

Kann man seinen Bauchumfang reduzieren, indem man seiner Ernährung bestimmte Nahrungsmittel hinzufügt? Ja, das geht!

In diesem Artikel werden 10 Nahrungsmittel besprochen, die ich empfehle zu essen, wenn man einen flachen und strammen Bauch bekommen möchte.

Ich möchte sie hier eines nach dem anderen besprechen und auch wiedergeben, was die Wissenschaft über sie zu sagen hat.

Begehst du unnötige Fehler, die das Abnehmen verzögern?

Teste dich selbst und entdecke deinen “Abnehm IQ”.

#1: Melonen

Melonen sind ungeheuer gesund, denn sie haben weit mehr zu bieten, als nur ein herrlicher Snack im Sommer zu sein.

Alle Melonensorten enthalten von Natur aus nur wenige Kalorien und viele essentielle Nährstoffe, wie z.B. Ballaststoffe, Vitamine, Mineralien und Wasser (Quelle). Eine frische Melone kann bis zu 90% Wasser enthalten, wodurch sie auch zum perfekten Durstlöscher wird.

Melonen sind zudem reich an Kalium. Kalium sorgt dafür, dass das im Körper enthaltene Salz auf niedrigem Niveau bleibt. Hierdurch leidet man nicht so schnell an einem aufgeblasenen Gefühl und man wird sich auch ganz allgemein einfach wohler fühlen.

Zudem haben Melonen einen wunderbar erfrischenden Geschmack. Sie sind eine leckere Zugabe zu Smoothies!

#2: Walnüsse

Walnüsse sind eine reichhaltige Quelle für Alfa-Liponsäure (ALA) und können dabei helfen, Entzündungen zu vermindern.

Eine Untersuchung aus dem Jahr 2017 bietet eine Erklärung dafür, warum Walnüsse beim Abnehmen helfen können: sie scheinen eine Hirnregion zu aktivieren, die den Appetit und die Impulsbeherrschung beeinflusst (Quelle).

Das Essen von Walnüssen fördert also nicht direkt die Fettverbrennung. Es sorgt aber dafür, dass man nicht so schnell dazu neigt zu viel zu essen. Walnüsse schmecken zudem sehr gut und man kann sie als Snack tagsüber zu sich nehmen. Sie sind also ein gesunder Snack für zwischendurch, mit dem man seinen (Heiß)Hunger gut beherrschen kann.

#3: Vollkornbrot

Eine Studie aus dem Jahr 2009 kam zu dem Schluss, dass eine vollkornreiche Diät (Vollkornbrot, Haferflocken etc.) dazu beitragen kann, dass man eine erhebliche Menge an Bauchfett verliert (Quelle).

Es wundert auch nicht wirklich, dass das Ersetzen von raffinierten Getreideprodukten durch Vollkornprodukte beim Abnehmen behilflich sein kann. Vollkorn steckt voller Ballaststoffe, was zu einer besseren Verdauung führt. Die Ballaststoffe helfen dabei, ein besseres Sättigungsgefühl zu bekommen und vermindern somit den Drang, zu viel zu essen.

Raffiniertes Getreide wie z.B. Weißbrot enthält wesentlich weniger Ballaststoffe und ihm fehlen zudem auch noch wichtige Nährstoffe. Es lässt auch den Blutzuckerspiegel sprunghaft ansteigen, weil es sehr schnell vom Körper in Glucose umgewandelt wird.

Vollkornbrot ist also eine gute Wahl, trotzdem sollte man nicht vergessen, dass auch Vollkornbrot recht viele Kohlenhydrate enthält und somit auch viele Kalorien. Man sollte darum auch Vollkornbrot nur in Maßen essen, wenn man einen strafferen Bauch bekommen möchte. Man sollte sein Vollkornbrot auch mit etwas Leckerem belegen/bestreichen, um sich selbst den Wechsel von Weißbrot zu Vollkornbrot zu erleichtern.

Möchtest du ein Beispiel für ein Wochenmenü zum Abnehmen, inkl. Rezepte und Einkaufsliste?

Klicke hier und ich werde es dir kostenlos zuschicken.

#4: Grapefruit

Für Menschen, die auf gesunde und natürliche Weise abnehmen möchten, ist Grapefruit eine gute Wahl.

Eine Studie, die an Mäusen durchgeführt wurde, konnte zeigen, dass der Konsum von Grapefruit den Blutzuckerspiegel erheblich absenken kann und auch die Insulinsensibilität verbessert (Quelle). Wenn man einen niedrigeren Blutzuckerspiegel hat, wird man auch nicht so schnell wieder Hunger bekommen.

Bei einer Studie aus dem Jahr 2006, an der 91 Personen mit Obesitas teilnahmen,  wurden die Testpersonen in vier Gruppen aufgeteilt:

  • Gruppe 1 bekam ein Placebo.
  • Gruppe 2 bekam Grapefruitkapseln.
  • Gruppe 3 trank Grapefruitsaft.
  • Gruppe 4 aß frische Grapefruits.

Alle Teilnehmer mussten die ihnen zugewiesene Nahrungsergänzung dreimal täglich vor jeder Mahlzeit über 3 Monate hinweg konsumieren.

Ergebnisse: Gruppe 4 mit den frischen Grapefruits verlor am meisten Gewicht, die Grapefruitsaft-Trinker erreichten den 2. Platz und die Gruppe mit den Grapefruitkapseln war immer noch besser als die Gruppe mit dem Placebo. Das Essen einer halben Grapefruit vor jeder Mahlzeit führte zu einem signifikanten Gewichtsverlust und einer besseren Insulinsensibilität.

Der Grund hierfür ist vermutlich, dass die Grapefruit-Esser mehr Ballaststoffe aufgenommen haben, was ganz allgemein besser hilft, den Appetit zu zügeln, als nur Saft zu trinken. Das Essen von Nahrung, die reich an löslichen Ballaststoffen ist, kann zudem dazu beitragen, seinen Blutzuckerspiegel besser unter Kontrolle zu halten.

Die Grapefruit sorgt somit nicht direkt dafür, dass man sein Bauchfett reduzieren kann, sie sorgt aber dafür, dass man weniger unter Hungerattacken mit allen daraus entstehenden Folgen leidet!

Findest du frische Grapefruit nicht wirklich lecker? Dann kannst du sie auch mixen!

#5: Lachs

Wenn es um gesunden Fisch geht, darf Lachs natürlich nicht fehlen. Lachs ist eine reiche Quelle für unterschiedliche Vitamine und Mineralien, aber auch für Eiweiß und Omega-3 Fettsäuren.

Obwohl auch Lachs nicht auf wundersame Weise das Fett einfach verbrennen wird, so bietet er dennoch als Nahrungsmittel mit viel Eiweiß viele Vorteile für Menschen, die abnehmen möchten. Eiweiß sättigt einfach deutlich besser, als Kohlenhydrate oder Fett (Quelle).

Indem man seine Eiweißaufnahme erhöht, wird man sich schneller und anhaltender gesättigt fühlen. Und deshalb wird man auch ganz allgemein weniger essen.

Lachs (und vor allem Wilder Lachs) enthält zudem viel Vitamin D, das ebenfalls dabei hilft, einen strafferen Bauch zu bekommen. Untersuchungen haben ergeben, dass Vitamin D beim Abnehmen helfen kann (Quelle).

#6: Avocados

Diese herrliche grüne Frucht steckt voller Ballaststoffe und gesunder Fette, die gut beim Bauchfett reduzieren helfen können!

Avocados sollte man aber nur in Maßen essen, denn sie enthalten recht viele Kalorien. Trotz ihres Kalorienreichtums und des hohen Fettgehaltes, können Avocados dennoch das Abnehmen stimulieren (Quelle).

Warum das so ist? Untersuchungen haben ergeben, dass das Essen von Avocados dabei helfen kann, sich länger gesättigt zu fühlen (Quelle). Indem man weniger isst, nimmt man auch weniger Kalorien auf und wird somit auf Dauer abnehmen.

Avocados sind zudem äußerst vielseitig! Man kann sie als Butterersatz auf  Brot verwenden oder sie seinem Salat oder dem Smoothie hinzufügen. Sie schmecken immer hervorragend!

#7: Weißer Tee

Grüner Tee ist oft der erste Tee, an den man denkt, wenn es um Abnehmen geht.

Kennst du aber auch schon die Variante des Weißen Tees? Weißer Tee ist eine gute Quelle für Koffein und Catechine wie z.B. EGCG. Diese beiden Stoffe besitzen einen synergetischen Effekt, der dem Körper dabei hilft, Fett zu verbrennen und den Stoffwechsel zu stimulieren (Quelle).

Weißer Tee ist auch der am wenigsten verarbeitete Tee aller Teesorten! Darum ist der Weiße Tee reich an Antioxidantien (Quelle). Antioxidantien schützen die Zellen gegen Schädigungen durch Verbindungen, die als Freie Radikale bezeichnet werden.

Zu viele Schäden durch Freie Radikale, können für den Körper ernste Folgen haben. Zum Glück scheint Weißer Tee eine der besten Teesorten zu sein, mit der man Freie Radikale bekämpfen kann.

Wenn du dir also das nächste Mal eine Tasse Tee bestellst oder dir eine Packung im Supermarkt kauft, denke an Weißen Tee!

#8: Apfelessig

Untersuchungen haben ergeben, dass Apfelessig (der auch als Apfelcideressig bekannt ist) viele gesundheitliche Vorteile bietet, zu denen z.B. auch das Absenken des Blutzuckerspiegels zählt. Kann aber Apfelessig auch dabei helfen, das Bauchfett zu reduzieren? Dazu schauen wir uns einmal an, was die Wissenschaft darüber sagt:

Apfelessig wird mit Hilfe eines Fermentationsprozesses in zwei Schritten hergestellt (Quelle). Die traditionelle Produktion von Apfelessig kann somit bis zu einem Monat dauern. Essigsäure ist die wichtigste wirksame Substanz im Apfelessig. Etwa 5-6% des Apfelessigs sind Essigsäure. Er enthält ansonsten Wasser und Spuren anderer Säuren wie z.B. Apfelsäure. Ein Esslöffel (15 ml) Apfelessig enthält etwa drei Kalorien und so gut wie keine Kohlenhydrate.

Ergebnisse einer Studie deuten daraufhin, dass Apfelessig einen positiven Effekt auf das Körpergewicht und Körperfett besitzt (Quelle).

Während einer 3-monatigen Studie konsumierten 144 übergewichtige Japaner entweder 1 Esslöffel Apfelessig, 2 Esslöffel Apfelessig oder ein Placebogetränk pro Tag. Die Gruppe, die 1 Esslöffel Apfelessig am Tag einnahm, verlor 1,2 kg Körpergewicht. Die Gruppe, die 2 Esslöffel Apfelessig eingenommen hatte, verlor 1,7 kg an Gewicht und verzeichnete eine Abnahme des Bauchumfangs von 1,9 cm.

Die Studie kam somit zu dem Schluss, dass das Hinzufügen von 1 bis 2 Esslöffeln Apfelessig zur Ernährung beim Abnehmen helfen kann. Obwohl diese Untersuchung recht umfangreich war und die Ergebnisse recht ermutigend, sind weitere Untersuchungen in der Zukunft sicherlich notwendig.

#9: Spanischer Pfeffer (Chili)

rode pepers

Magst du scharfe Gerichte und möchtest dein hartnäckiges Bauchfett wegbekommen? Dann ist dieser Tipp wie für dich geschrieben!

Die Chilischote hat ihre Würze im Laufe der Evolution ursprünglich aus dem Grund entwickelt, um Tiere davon abzuhalten, sie zu fressen. Der Mensch findet die Schoten aber trotzdem sehr lecker, und sie werden bereits seit Jahrhunderten dazu verwendet, viele Gerichte würziger zu machen.

Studien konnten zeigen, dass der Wirkstoff im Spanischen Pfeffer, der Capsaicin genannt wird, dafür sorgt, dass der Stoffwechsel vorübergehend um etwa 8% ansteigt. Dieser Effekt hält dann etwa für eine halbe Stunde an (Quelle).

Zudem kann Chili den Appetit zügeln, das Sättigungsgefühl verstärken und dein Verlangen nach fettem Essen vermindern, wodurch man nicht so leicht zu viel essen wird (Quelle).

Selbst wenn man scharfe Gewürze nicht so sehr mag, rate ich dir dazu, milden Pfeffer doch einmal zu probieren. Je mehr du davon isst, desto toleranter wirst du gegen Pfefferschoten werden. Lasse dich also nicht sofort abschrecken, wenn deine Zunge ein bisschen brennt!

#10: Eier

Eier sind eine natürliche Eiweißquelle. Sie enthalten alle essentiellen Aminosäuren, die dein Körper benötigt und können dir dabei behilflich sein, unerwünschtes Bauchfett reduzieren zu können.

Sie werden dir dabei helfen, weniger Kalorien im Laufe des Tages aufzunehmen. Zudem sind Eier eine gute Quelle für viele Vitamine und Mineralien, die in unserer Westlichen Ernährungsweise oft zu wenig vorhanden sind.

Eier sind eine gute Art, um in den Tag zu starten! Menschen, die Eier zum Frühstück essen, werden davon den Rest ihres Lebens profitieren.

Ein Frühstück mit Eiern kann bewiesenermaßen zu 65% mehr Gewichtsverlust führen, wenn man es 8 Wochen lang durchhält (Quelle). Diese beeindruckenden Ergebnisse waren auch ganz mühelos zu erreichen. Das Einzige, was die Teilnehmer dafür tun mussten, war zum Frühstück Eier zu essen!

Bauchfett reduzieren durch Sport

Neben einer gesunden und guten Ernährung, sollte man sich zudem auch täglich etwas sportlich betätigen. Lasse dein Auto einfach etwas häufiger stehen, wenn du irgendwo hin musst. Man kann oft auch das Fahrrad nehmen anstelle des Autos.

Außer gesundem Essen und genügend körperlicher Bewegung rate ich dir zusätzlich noch, auch ins Fitnessstudio zu gehen, um deinen Bauch in Topform zu bringen. Einige Stunden pro Woche im Fitnessstudio werden wahre Wunder wirken, nicht nur für deinen Körper, sondern auch für deinen Geist. Warte nicht länger! Ernähre dich gesünder und bewege dich mehr, dann wirst du dein Bauchfett reduzieren, den Bauchumfang reduzieren und einen schlanken Körper bekommen.

Überschüssige Pfunde und Bauchfett schnell verbrennen mit ganz einfachen Abnehmrezepten

Wusstest du, dass 1 von 3 Personen bei einer Diät sogar noch zunehmen anstelle damit abzunehmen? (Quelle)

Darum habe ich eine wirksame und moderne Abnehmmethode entwickelt, die leicht durchzuhalten ist und mit der es zu keinem Jo-Jo-Effekt kommt.

Du bekommst hierbei herrliche Rezepte für eine schnelle Fettverbrennung mit anhaltendem Ergebnis.

Du wirst unter anderem das Folgende in meinem beliebten Abnehmrezeptbuch entdecken:

  • Über 100 herrliche Rezepte, die schnell und einfach zuzubereiten sind (und die auch dem Rest der Familie schmecken werden)
  • Wie man mit meinen leckeren Rezepten für Fleisch-, Fisch-, Geflügel- oder vegetarische Gerichte mehrere Kilos pro Woche verliert
  • 6 unterschiedliche Rezeptkategorien, mit unter anderem Geflügelgerichten, Fischgerichten, vegetarischen Gerichten, Salaten, Soßen, Dressings, Desserts
  • Zeitsparende, vorgefertigte Tages- und Wochenpläne + Einkaufstipps

Entdecke, wie du mit ganz einfachen und leckeren Abnehmrezepten mehrere Kilos pro Woche verlieren kannst:

Bibel der Abnehmrezepte ohne Risiko ausprobieren

Über Richard Hartmann MSc

MSc Richard Hartmann ist Abnehm-Trainer, Ernährungsberater, (Diät) Psychologe, Autor und Berater für orthomolekulare Ernährung und Nahrungsergänzung. Mit seiner Website HealthyHappy.de möchte er Menschen auf Basis wissenschaftlicher belegter Tipps informieren und inspirieren, damit sie die richtigen Entscheidungen für einen optimalen und gesunden Lebensstil treffen können.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind markiert *