Web Analytics

11 Gründe warum du nicht Mehr abnimmst trotz Gesunder Diät

Du bist gerade beim Abnehmen und die Pfunde purzeln überraschend schnell. Aber dann erreichst du ein Plateau. Du nimmst nicht mehr weiter ab, trotz einer gesunden Diät. Dein Gewicht sinkt nicht mehr weiter. Im schlimmsten Fall nimmst du nicht nur nicht mehr ab, sondern legst sogar wieder an Gewicht zu. Sehr viele Menschen stellen sich darum diese Fragen: Ich nehme nicht mehr ab? Warum nehme ich nicht mehr ab? Warum habe ich beim Abnehmen einen Stillstand erreicht?

Nicht weiter abzunehmen, kann sehr frustrierend und entmutigend sein. Die meisten Menschen, die bereits Erfahrung mit dem Abnehmen haben, können hiervon ein Lied singen.

In diesem Artikel über das ‘Warum nehme ich nicht mehr ab?’ erfährst du unter anderem:

  • Die besten Tipps, um ein Plateau (Stillstand) beim Abnehmen zu überwinden.
  • Was man niemals tun sollte, wenn man nicht mehr abnimmt.
  • Warum man in manchen Fällen sogar zunimmt, wenn man versucht abzunehmen.
  • Unterschiedliche Möglichkeiten, um den Stoffwechsel anzuregen.
  • Das gesündeste Getränk der Welt zum Fettverbrennen.
  • Ein einfacher Test, um festzustellen, ob man unter Insulinresistenz leidet.

  • Achtung: Dieser Artikel befasst sich mit dem nicht MEHR Abnehmen. Also einem Abnehmen Stillstand. Man hat somit schon erfolgreich abgenommen aber auf einmal geht es eben nicht mehr weiter. Hast du erst vor Kurzem mit dem Abnehmen begonnen, aber die Pfunde bleiben einfach wo sie sind? Dann solltest du besser den folgenden Artikel lesen: Warum nehme ich nicht ab? 10 häufige Gründe.

Grund #1: Chronisch zu wenig essen (Crashdiät / Radikaldiät)

Man hört immer wieder (oft von prominenten Persönlichkeiten), dass jemand einen Abnehmversuch startet.

Oft wird mit einer strengen Diät und einem straffen Bewegungsprogramm begonnen und die Kilos fliegen schnell davon. Nicht selten wird es dann nach einer Weile etwas stiller um die betreffende Person und ihre Erfolgsmeldungen. Auf Nachfrage hört man dann, dass das Abnehmen leider stagniert, obwohl nach wie vor die Diät eingehalten wird und auch die Bewegung immer noch stimmt.

Dann fragt man sich natürlich, wie das möglich ist, dass so jemand nicht weiter abnimmt?

Ab und zu eine Mahlzeit weg zu lassen (siehe hierzu Grund 5) ist sicherlich nicht schlecht, aber chronisch zu wenig zu essen, wie es oft bei Crashdiäten gemacht wird und dies dann noch mit extrem viel Sport zu kombinieren, wodurch der Körper nicht mehr die Gelegenheit bekommt sich wieder zu erholen, kann auch kontraproduktiv wirken.

Man möchte auf diese Weise übertrieben schnell Ergebnisse abzwingen. Eine solche Diät durchzuhalten, ist aber extrem schwierig.

Mit diesem Problem bekommen es sehr viele Menschen zu tun. Auch in Deutschland gibt es viele Menschen, die chronisch zu wenig essen, um abzunehmen aber gerade dadurch einen Stillstand beim Abnehmen erreichen.

Dies wird noch dadurch unterstützt, dass die Diätindustrie den Markt seit Jahren mit stark kalorieneinschränkenden Crashdiäten förmlich überspült.

Hierbei versucht dann jeder ‘Ernährungsexperte’ den anderen noch an Rigorosität zu übertreffen.

Ihre Ratschläge funktionieren aber nur äußerst selten. Und dann kommen die Menschen zu mir und fragen mich: “Wie ist es möglich, dass ich nicht mehr abnehme?”

Beim Abnehmen geht es nicht nur darum, was man sich in den Mund steckt. Wenn man sich ausschließlich auf die Menge an Kalorien konzentriert, die man zu sich nimmt, wird man eine gesunde Ernährung völlig aus dem Auge verlieren, die für die richtigen Nährstoffe wie Vitamine und Mineralien sorgt.

Schon nach drei Tagen wird sich die Stoffwechselrate absenken, wenn man eine extrem kalorienarme (Crash) Diät einhält (Quelle).

Dies ist dann auch einer der Gründe dafür, warum es so schwierig ist eine erneute Gewichtszunahme zu verhindern, wenn man mit seiner Crashdiät aufgehört hat (Quelle). Sobald man mit ihr aufhört, kehren die Pfunde in rasendem Tempo wieder zurück.

Nichtsdestotrotz hat auch eine Crashdiät ihre Vorteile.

Menschen, die unter Obesitas leiden, können kurzfristig von ihr profitieren, solange sie hierbei von einem Arzt begleitet werden.

Es hat sich herausgestellt, dass eine 4 bis 12 wöchige Crashdiät zu bemerkenswerten Veränderungen beim Gewicht und der metabolischen Gesundheit bei Menschen mit Obesitas führen kann (Quelle, Quelle).

Eine strenge Kalorieneinschränkung kann dabei helfen, recht schnell einige Pfunde von sich abzuschütteln. Man sollte aber auch dafür sorgen, dass man seine Lebensweise und Ernährung langfristig anpasst. Macht man das nicht, wird man den größten Teil des verlorenen Gewichtes schnell wieder auf den Rippen haben. Dann ist das Einzige, was einem die Diät gebracht hat, dass man sich wochenlang schlecht gefühlt hat!

Begehst du unnötige Fehler, die das Abnehmen verzögern?

Teste dich selbst und entdecke deinen “Abnehm IQ”.

Grund #2: Man verbrennt weniger, weil man abgenommen hat

Ein bekannter Nebeneffekt des schnellen Abnehmens ist, dass sich der Stoffwechsel verlangsamt.

Das bedeutet, dass man weniger Kalorien verbrennt als zuvor, was somit der Grund dafür sein kann, dass man nicht mehr abnimmt.

Was von den Menschen im allgemeinen als ‘Hungermodus’ (auch als metabolische Adaption bekannt) beschreiben wird, ist eigentlich nichts anderes, als die natürliche Reaktion des Körpers auf anhaltenden Kalorienmangel.

Die metabolische Anpassung spielt ebenfalls eine wichtige Rolle in der Entwicklung von Übergewicht beim Menschen. Wenn der Körper über längere Zeit zu wenig Nahrung bekommt, um normal funktionieren zu können, wird die Stoffwechselrate langsam absinken.

Der Grund hierfür ist, dass es zu einer Störung der Homöostase kommt. Damit wird der Zustand aller wichtigen funktionellen Systeme im Körper bezeichnet, wenn diese im Gleichgewicht sind. Je größer die Absenkung der Stoffwechselrate ist, desto schwieriger wird es Gewicht zu verlieren (Quelle).

Mit diesem ‘Notprogramm’ versucht der Körper die Menge an Kalorien, die er verbrennt, zu vermindern. In welchem Maß der Stoffwechsel bei einer Kalorieneinschränkung und Gewichtsverlust zurückgeht, ist bei jedem Menschen unterschiedlich (Quelle). Es wird vermutet, dass auch das Körpergewicht hierbei eine Rolle spielt, denn wenn sich das Gewicht verändert, steigt oder fällt ebenfalls die Stoffwechselrate.

Untersuchungen haben ergeben, dass sich der Stoffwechsel nicht verlangsamt, wenn man 3 Tage lang nichts isst (Quelle). Erst nach dieser 3-tägigen Periode stellten die Wissenschaftler bei den Teilnehmern einen sichtbaren Unterschied beim Ruhemetabolismus fest (der Energie, die der Körper benötigt, um gut funktionieren zu können).

Der Hungermodus ist größtenteils genetisch festgelegt, aber frühere Abnehmversuche oder körperliche Bewegung können hierbei ebenfalls eine Rolle spielen (Quelle).

  • Was kann man am besten unternehmen, wenn man einen verlangsamten Stoffwechsel hat? Im Artikel ’14 bewiesene Methoden zum Stoffwechsel anregen’ kannst du unterschiedliche wissenschaftlich bewiesene Methoden nachlesen, mit denen man seinen Stoffwechsel beschleunigen kann.

Grund #3: Du denkst, du würdest gesund essen

“Ich nehme nicht mehr ab!”

Warum nehme ich nicht mehr ab?”

Das sind Sätze, die man häufiger hört, wenn Menschen eine gesunde Diät einhalten.

Bei meinen eigenen Studien konnte ich feststellen, dass 94,88 % der Menschen der Meinung sind, sie würden sich gesünder ernähren als der Durchschnittsbürger.

Diese Zahl ist natürlich lächerlich hoch.

Vor allem dann, wenn man weiß, dass fast die Hälfte der deutschen Erwachsenen mit Übergewicht kämpft.

Wo liegt hier dann der Fehler? – Viele Menschen denken nur, sie würden sich gesund ernähren, obwohl das eigentlich nicht der Fall ist.

Ein großer Prozentsatz der Menschen, die nicht mehr abnehmen, isst nach wie vor ungesund oder nimmt zu viele Kalorien auf (Quelle).

Viele vergessen auch gerne die versteckten Zuckermengen in Fruchtgetränken. Man denkt, man würde etwas Gesundes trinken, aber in Wirklichkeit steckt in den meisten Fruchtgetränken einfach viel zu viel Zucker. Außer dem natürlichen Zucker des Fruchtsaftes, wird häufig auch noch extra Zucker zugesetzt.

Diese extra Kalorien werden vom Körper zudem auch nicht als vollwertige Kalorien erkannt. Oder um es anders auszudrücken: Es bleibt das Gefühl, dass man essen will, obwohl man gerade erst hunderte (leere) Kalorien getrunken hat (Quelle).

Grund #4: Man muss auch Sport treiben

Eine gesunde Ernährung ist zweifellos das wichtigste (offene) Geheimnis, um erfolgreich abzunehmen.

Man sieht aber oft, dass das Abnehmen, trotz gesunder Diät, irgendwann zum Stillstand kommt.

Der Grund ist, dass der Stoffwechsel absinkt, wenn man an Gewicht verliert.

Eine Untersuchung, an der über 2900 Menschen teilnahmen, zeigte, dass der Ruhestoffwechsel bei jedem halben Kilo, das man abgenommen hatte, um 7 Kalorien absank (Quelle). Je mehr also jemand abnimmt, umso größer ist der Einfluss auf den Basisumsatz des Körpers.

Die gute Nachricht ist aber, dass Sport ein Absinken des Stoffwechsels durch das Abnehmen vermeiden kann. Krafttraining erhält die Muskelmasse, wenn man abnimmt. Die Muskelmasse beeinflusst ebenfalls die Menge an Kalorien, die man sowohl bei körperlicher Anstrengung als auch im Ruhezustand verbrennt. Somit ist Krafttraining und Fitness, neben der gesunden Ernährung, ein wichtiger Bestandteil von erfolgreichem Abnehmen (Quelle, Quelle).

Bei einer 12-wöchigen Studie wurden junge Frauen mit Übergewicht auf Diät gesetzt und mussten zusätzlich täglich 20 Minuten mit Gewichten trainieren. Am Ende der Periode wurde eine durchschnittliche Gewichtsabnahme von fast 6 kg gemessen und hatte sich der Taillenumfang um 5 cm verringert (Quelle).

Andere Formen von körperlicher Aktivität wie z.B. Fahrradfahren, Joggen oder HIIT, helfen ebenfalls, um ein Absinken des Stoffwechsels zu vermeiden (Quelle, Quelle).

Und was soll man machen, wenn man bereits Sport treibt?  Bei den Menschen, die bereits abgenommen haben, aber jetzt nicht mehr weiter abnehmen (Stillstand), kann es helfen, die Frequenz oder die Intensität des Sportes zu erhöhen. Damit ist gemeint, dass man 1 oder 2 Tage öfters pro Woche Sport treiben kann oder die Intensität der jeweiligen Sporteinheit erhöht.

Möchtest du ein Beispiel für ein Wochenmenü zum Abnehmen, inkl. Rezepte und Einkaufsliste?

Klicke hier und ich werde es dir kostenlos zuschicken.

Grund #5: Du lässt keine Mahlzeit aus

Die Annahme, man müsste jeden Tag viele (kleine) Mahlzeiten zu sich nehmen, um seinen Stoffwechsel in Gang zu halten und somit abzunehmen, basiert auf einem großen Missverständnis.

Es hat sich herausgestellt, dass viele kleine Mahlzeiten absolut keinen Effekt auf die Fettverbrennung oder das Abnehmen haben (Quelle).

Auch das Weglassen des Frühstücks hat keinerlei Einfluss auf die Menge an Kalorien, die man am Tag verbrennt (Quelle).

Die Theorie, dass sich der Stoffwechsel erheblich verlangsamen würde, wenn man eine Mahlzeit weg lässt, wurde niemals wissenschaftlich bewiesen.

Das Gegenteil ist sogar der Fall. Kurze Fastenperioden können den Stoffwechsel vorübergehend erhöhen. Bei einer Gruppe von Männern wurde ein um 14% erhöhter Stoffwechsel festgestellt, nachdem sie 3 Tage lang gefastet hatten (Quelle).

Tatsächlich ist eine kurze Periode des Fastens viel natürlicher für unseren Körper, als jede 3 bis 4 Stunden etwas zu essen. Wenn man einmal darüber nachdenkt: In der Urzeit war auch nicht rund um die Uhr Nahrung verfügbar. Es gab damals eben keine Supermärkte und auch keine Tankstellen, die 24 Stunden am Tag geöffnet waren und in denen man sich hemmungslos mit allem Möglichen voll stopfen konnte.

Unsere Vorfahren mussten sich mit dem begnügen, was sie finden konnten. Darum geschah es sicher regelmäßig, dass es auch einmal nichts zu essen gab und man gezwungenermaßen fasten musste. Trotzdem haben sie es geschafft, diese äußerst schwierigen Zeiten zu überleben.

Wenn du also nicht mehr abnimmst, trotz gesunder Diät, kann es klug sein, ab und zu einmal eine Mahlzeit ausfallen zu lassen.

Das Weglassen einer Mahlzeit ist zugleich auch ein Test für die Insulinresistenz. Menschen, die unter einer Insulinresistenz leiden, schaffen das nicht. Sie müssen mehr als 3 Mal am Tag etwas essen, weil sie sonst unter zahlreichen körperlichen und geistigen Beschwerden beginnen zu leiden (Quelle).

Hierbei muss man an das Folgende denken:

  • Hungerattacken
  • Stimmungsschwankungen
  • Nicht mehr scharf sehen
  • Konzentrationsprobleme

Grund #6: Man isst unbemerkt mehr

“Ich nehme nicht mehr ab! Warum nehme ich nicht mehr ab?” Wenn man feststellt, dass man nicht mehr abnimmt, kann die Ursache darin liegen, dass man doch mehr Kalorien zu sich nimmt als man denkt.

Jetzt denkst du wahrscheinlich, dass das nicht für dich gilt, allerdings haben unterschiedliche Studien gezeigt, dass die meisten Menschen ihre tägliche Kalorienaufnahme erheblich unterschätzen (Quelle, Quelle).

Zudem essen Menschen unbemerkt mehr, wenn sie sich nur wenig bewegen und abgelenkt sind. Zu essen, wenn man abgelenkt ist, kann zu schnellerem und mehr Essen führen.

Egal ob man nun Fernsehen schaut, Radio hört oder ein Computerspiel spielt, all das (ver)führt zu mehr Nahrungsaufnahme (Quelle, Quelle).

Untersuchungen haben beispielsweise ergeben, dass es nicht empfehlenswert ist beim Fernsehen zu essen. Testpersonen, die Fernsehen schauten, neigten dazu 36% mehr Pizza und 71% mehr Nudeln zu essen als die Testpersonen, die nicht Fernsehen schauten (Quelle).

Wie kann man vermeiden, dass man nicht mehr abnimmt? Eine Möglichkeit ist, für eine Weile seine Kalorienaufnahme ganz bewusst zu kontrollieren und sich ganz bewusst mit dem zu beschäftigen, was man isst.

Zu kontrollieren was man isst, kann auch dann ratsam sein, wenn man ein bestimmtes Ziel erreichen will; wenn man z.B. mindestens 30% seiner Kalorien insgesamt über Eiweiß decken möchte, weil man eine Eiweiß Diät einhält. Das wird einem niemals gelingen, wenn man nicht exakt kontrolliert, was man sich so alles einverleibt.

Bedeutet das also, dass man für den Rest seines Lebens Kalorien zählen muss, wenn man eine Diät macht? Nein, das wäre dann auch wieder etwas übertrieben. Eine Methode, die man anwenden kann, ist, jeden Monat eine Woche lang genau aufzuschreiben, was man isst. Auf diese Weise entwickelt man ein Gefühl dafür, wie viel man isst und wie viel man am Tag essen sollte.

Grund #7: Du hast Muskelmasse zugelegt

Wenn man erst einmal angefangen hat mit dem Abnehmen, stellt man sich am liebsten jeden morgen als erstes auf die Waage.

In den ersten Wochen scheint auch alles nach Plan zu verlaufen, aber dann passiert das Unvermeidliche: ‘Ich nehme nicht mehr ab!’

Oder noch schlimmer: ‘Ich nehme nicht ab, sondern zu! Warum nehme ich nicht mehr ab??’ Sport könnte eine Ursache sein. Und das ist keineswegs negativ gemeint.

Durch Sport (Krafttraining) kann man an Muskelmasse zugelegt haben und die wiegt mehr als Körperfett.

Das kann man vor allem bei Menschen beobachten, die gerade neu mit Kraft- und Fitnesstraining angefangen haben. Und das ist auch ein gutes Zeichen, denn wenn man über das Abnehmen spricht, reden wir eigentlich über das Absenken des Körperfettanteils und das Loswerden von Körperfett.

Das Verlieren von Körperfett sagt aber eigentlich nur recht wenig aus. Bei einer Crashdiät verliert man rasant die Pfunde aber dabei handelt es sich vor allem um Feuchtigkeit aber nicht um Körperfett. Aber gerade ein niedrigerer Körperfettanteil sorgt für einen strafferen und gesünderen Körper.

  • Darum sollte immer das Ziel sein, seinen Körperfettanteil zu senken, anstelle sich nur ganz allgemein auf den Gewichtsverlust zu konzentrieren.

Wenn also die Waage einmal etwas stagniert, sollte man nicht sofort in Panik geraten, sondern sich bewusst sein, dass hierfür der Aufbau von Muskelmasse verantwortlich sein kann.

Darum ist es auch empfehlenswert, jeden Monat seinen Körperfettanteil mit Hilfe einer Hautfaltenmessung festzustellen. Auf diese Weise wird man auch dann motiviert bleiben, wenn man denkt, dass man nicht mehr abnimmt, obwohl das dennoch der Fall ist.

Grund #8: Du trinkst zu wenig Wasser, Kaffee oder Grünen Tee

Wasser zu trinken hat viele Vorteile, wenn es ums Abnehmen geht.

Wasser und vor allem kaltes Wasser, besitzt einen günstigen thermischen Effekt auf den Körper. In dem man kaltes Wasser trink, kann man seinen Stoffwechsel vorübergehend steigern.

Der Grund ist, dass der Körper mehr Energie aufwenden muss, um das kalte Wasser im Körper auf Temperatur zu bringen (Quelle).

Indem man einen halben Liter Wasser trinkt, kann man vorübergehend 24% bis 30% mehr Kalorien verbrennen (Quelle). Außerdem sorgt das Wassertrinken – vor allem vor einer Mahlzeit – dafür, dass man weniger Nahrung zu sich nimmt.

Eine Untersuchung mit Erwachsenen und älteren Menschen hat gezeigt, dass das Trinken eines halben Liters vor der Mahlzeit das Abnehmen in einer Periode von 3 Monaten um 44% beschleunigen kann, gegenüber den Testpersonen, die dies nicht taten (Quelle).

Wenn man denkt, dass man nicht mehr weiter abnehmen kann, kann es helfen, sein tägliches Lieblingsgetränk durch Wasser zu ersetzen, um einen Stillstand zu vermeiden oder zu überwinden (Quelle).

Kaffee

Gute Nachrichten für alle Kaffeetrinker! Das Trinken von Kaffee hilft beim Kampf gegen Übergewicht (Quelle). Kaffee besitzt einen den Stoffwechsel leicht stimulierenden Effekt und ist auch reich an Antioxidantien.

Koffeinhaltiger Kaffee kann den Stoffwechsel um 3% bis 11% beschleunigen und die Gefahr für Diabetes Typ 2 um 23-50% vermindern (Quelle).

Schwarzer Kaffee (also ohne Milch oder Zucker) ist zudem ideal zum Abnehmen, da er so gut wie keine Kalorien enthält.

Grüner Tee

Grüner Tee ist vermutlich das gesündeste Getränk der Welt. Er steckt voller Antioxidantien, Vitamine und Mineralstoffe. Und Grüner Tee enthält ebenfalls natürliches Koffein. Somit ideal zur Fettverbrennung. Aber damit hat man erst wenige der vielen Vorteile des Grünen Tees gehört.

Grüner Tee ist auch gut für die Haut, das Gedächtnis und senkt das Risiko für Krebs, sowohl bei Männern als auch bei Frauen (Quelle, Quelle).

Wenn es um Abnehmen geht, besitzt Grüner Tee genau wie Kaffee eine stimulierende Wirkung auf den Stoffwechsel. Unterschiedliche Studien haben ergeben, dass Grüner Tee zu einer Verminderung des Körperfetts beiträgt, vor allem im Bauchbereich (Quelle).

Grund #9: Du trinkst zu viel Alkohol

Regelmäßiger Alkoholkonsum kann den Prozess des Abnehmens erheblich stören und zum Stillstand bringen.

Er kan sogar der Grund dafür sien, warum man gar nicht mehr weiter abnimmt. Ich werde hier auch erklären, warum das so ist.

Mit Ausnahme von Fett ist Alkohol das energiereichste ‘Nahrungsmittel’, mit ganzen 7 Kalorien pro Gramm. Alkohol liefert zwar Energie, aber man kann diese nicht nutzen.

Vor allem Bier ist eine wahre Kalorienbombe, darum kann regelmäßiger Biergenuss auch leicht zu Gewichtszunahme führen (Quelle).

Darum ist es empfehlenswert, während einer Diät gar keinen Alkohol zu trinken. Wenn einem das schwer fällt, sollte man zumindest versuchen, sich auf destillierte Getränke zu beschränken, wie z.B. Wodka. Diese kann man auch mit kalorienarmen Getränken mischen.

Bier, Wein und andere süße alkoholische Getränke, enthalten sehr viele Kalorien und sollten deshalb besser vermieden werden. Natürlich schadet ab und zu ein Glas Wein oder Bier bestimmt nicht, jeden Abend dagegen eine ordentliche Portion Alkohol zu konsumieren, ist nicht nur schlecht für die Gesundheit, sondern wird auch das Abnehmen erheblich sabotieren (Quelle).

Grund #10: Du bist süchtig nach Kohlenhydraten

Wenn das Abnehmen nicht mehr weiter geht, also völlig zum Stillstand gekommen ist, besteht die Möglichkeit, dass man immer noch zu viele Kohlenhydrate isst. In einem solchen Fall kann die Lösung eine Low Carb Diät sein.

Eine Low Carb Diät lässt sich nicht nur viel leichter einhalten, sondern ist auch wesentlich effektiver, als eine fettarme Diät.

Unterschiedliche Studien haben gezeigt, dass man mit einer Low Carb Diät 2 bis 3 Mal so viel abnehmen kann wie mit einer fettarmen Diät (Quelle, Quelle).

Bei einer Low Carb Diät wird die Menge an Kohlenhydraten im Speiseplan drastisch eingeschränkt. Hierbei muss man an einfache Kohlenhydrate wie Nudeln oder Brot denken. Eine solche Diät enthält sehr viel Eiweiß und gesundes Gemüse.

Vielleicht erscheint einem eine solche Diät schwierig, wenn man essen gehen möchte oder bei Freunden zum Essen eingeladen ist. Das ist aber gar nicht so schwer, wie man denkt. In den meisten Restaurants gibt es auf der Speisekarte auch kohlenhydratarme Gerichte.

Falls man sich im Restaurant dann doch etwas unsicher ist, habe ich hier 2 simple Tipps für dich:

  1. Bestelle ein Gericht, das auf Fleisch oder Fisch basiert.
  2. Bitte um mehr Gemüse anstelle von Brot, Kartoffeln oder weißem Reis.

Grund #11: Du isst nicht genügend Eiweiß

Wie man sicherlich bereits weiß, muss man weniger Kalorien aufnehmen, um abzunehmen.

Eiweißreiche Nahrung hilft einem sehr wirksam dabei, um Gewicht zu verlieren und überschüssiges Bauchfett loszuwerden.

Eine intensive Eiweißdiät besitzt viele Vorteile, wenn es ums Abnehmen geht:

  • Die Menschen denken 60% weniger an Essen (Quelle).
  • Die Menschen verspüren 50% weniger den Drang, sich abends noch einen Snack zu gönnen (Quelle).
  • Die Menschen essen bis zu 400 Kalorien weniger am Tag (bron).

Eiweiß gibt einem viel länger ein Sättigungsgefühl und unterdrückt Hunger und die Esslust. Ein Grund hierfür ist, dass eiweißreiche Nahrung das Hungerhormon Ghrelin unterdrückt.

Hierdurch kann man wieder einfacher weiter abnehmen, wenn man einmal ein Plateau (Stillstand) erreicht hat.

Man sollte am besten Fleisch von Tieren essen, die sich viel bewegen (rennen, schwimmen und fliegen), denn dieses enthält wesentlich mehr Eiweiß.

Eiweißreiche Quellen
  • Eier
  • Geflügel (Huhn, Truthahn)
  • Mageres Fleisch (Rind, Lamm, Wild)
  • Fetter Fisch (Lachs, Thunfisch, Makrele, Forelle, Hering, Kabeljau, Seezunge, Garnelen)

Schon ein ganz simples Frühstück nur aus Eiern, besitzt einen starken Effekt auf die Esslust (Quelle).

Jetzt weißt du also, was du zu tun hast: Du solltest deine tägliche Eiweißaufnahme steigern, wenn du das Gefühl hast, nicht mehr abzunehmen.

  • Egal welches Geschlecht du hast, wie groß oder wie schwer du bist, man sollte immer etwa 30% seiner täglichen Kalorienmenge mit Eiweiß decken.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind markiert *